Nachricht zu Ein Fall für TKKG

Dein Name


Deine e-mail Adresse


Deine Nachricht


Sicherheitsabfrage / SPAM-Schutz
Was ergibt: Sieben plus Neun?

Möchtest Du das Hörspiel auch bewerten? Dann wähle hier ein Stimmungszeichen.

 
Suchst du etwas, oder möchtest du etwas anbieten? Dann schreibe deinen Kommentar bitte nicht hier, sondern auf dem Marktplatz.

Kommentare zu Ein Fall für TKKG
Stand: 25.06.2017

Neuer Kommentar zur Serie

1-15 von 1665Nächste Seite der ListeEnde der Liste

44637 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (116) - Klassenfahrt zur Hexenburg
Cath Bond  15.06.2017 19:11

 Eine der besten Folgen überhaupt
Es ist auf jedenfall die mit der besten Rolle von Lutz Mackensy
So richtig schön fies
Aber die ganze Szenerie ist total spannend
Dieses Gefühl der Isolation wird sehr gut vermittelt
Harald Pages hätte ich mit dem französischen Akzent fast nicht erkannt
Aber auch Spassiges ist dabei als Gabi den Jungs zuruft:Ihr Penner oder als Klössschen meint er habe ein blutbeschmiertes Pferd im Zimmer hängen und dann zugeben muss dass es doch nur rostig ist

44639 - Antwort zu Kommentar Nr. 44637
silvan  16.06.2017 11:12

 hallo cath bond ja die folge 116 von tkkg ist wirklich eine folge für sich das heisst es ist für mich die aufregendste und beste folge die es gibt und was Lutz makennsi betrifft er macht seine rolle die er in diesem Hörspiel spielt ganz gut findest du das auch falls ja dann schreibe es hier hinein oder an ss91caduff@bluewin.ch so könnte ich dir gerade antworten wenn das für dich gut ist

44638 - Antwort zu Kommentar Nr. 44637
Cath Bond  15.06.2017 19:14

 Tschuldigung ich meinte natürlich"blutverschmiertes Schwert":-)

44587 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (171) - Das lebende Gemälde
silvan  16.05.2017 11:51

 das ist eine gute folge von tkkg aber es ist nicht gerade die spannenste aber sie gefällt mir trotzdem ganz gut schon weil es sich dieses mal alles um ein Gemälde dreht das leben soll aber dieses Gemälde lebt nicht was ich gut finde ist das tkkg am schluss doch noch herausfinden wer hinter den Machenschaften des bildes steckt und das gefällt mir ganz gut

44584 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (119) - Frische Spur nach 70 Jahren
Cath Bond  15.05.2017 17:57

 Ich bin etwas unschlüssig waas ich von diesem Hörspiel halten soll
Einerseits ist es sehr spannend anderseits ist die Handlung doch etwas an den Haaren herbei gezogen
Allerdings sind dann doch so viele meist lustige Szenenen drin dass ich dann doch eher positiv gestimmt bin
Zum Beispiel Klösschen mit seiner Senkfusseinlage oder Tims Anruf
Lutz Mackensy miemt hier nicht den Schurken was echt mal ne nette Abwechlung ist
Das Highlight ist aber immer noch das Lied am Ende:"Beate und Klaus
sind heut nicht zu Haus
Sie plündern und rauben
und köpfen die Tauben"

44572 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (200) - Der große Coup
MK  08.05.2017 15:48

 Mit der 200. Folge von TKKG ist den Machern ein großer Coup gelungen. Zum verdienten Jubiläum nach 36 Jahren und nun 200 Hörspielgeschichten kommen sie alle. Die Eltern aller TKKG-Helden kommen ins Internat und am Ende sogar ins Adlernest. Und nicht nur das. Autor Martin Hofstetter zeigt den wahren Kern hinter Tims starker Fassade. Selten wurde eine Entführung bei TKKG so gefühlsbetont inszeniert wie hier. So bringt Hofstetter hier viel neues in der Doppelfolge von TKKG unter.

Als Gegenspieler haben TKKG es hier mit Fabian Fenloh zu tun, den sie bereits aus Folge 138 "Raubzug mit Bumerang" kennen. Michael Lott spielt diesmal die Rolle von "Totenblume". Der TKKG-Krimi ist spannend und teilweise traurig. Klößchen liefert nicht nur Schmunzler, sondern auch knackige Rätsel. Auch der Chauffeur der Sauerlichs trägt wesentlich zum Fall bei und der Satz "Wäre Herr Sauerlich nicht angeschnallt gewesen, hätte er wenig zärtlich die Nussholzarmatur vor ihm geküsst." und ähnliche Sätze werden noch lange in Erinnerung bleiben.

Merkwürdig ist nur, dass Gaby sich nicht Ihren Eltern anvertrauen mag und auch Tim seine Mutter nicht ins Vertrauen zieht, aber dem nur wenig bekannten Rolf Reiher (Folge 187 - Ausspioniert!) erzählen TK(K)G sofort alles.

Fazit: Mit vielen alten Bekannten, vom Schuldirektor Freund über alle Eltern von TKKG bis hin zur erneuten kurzen Begegnung mit dem Krimiautor Rolf Reiher, bietet diese TKKG-Geschichte top Unterhaltung.

44574 - Antwort zu Kommentar Nr. 44572
silvan  11.05.2017 19:23

 hallo mk ja du hast recht es ist eine gute folge geworden die folge 200 von tkkg mir gefällt diese folge auch ganz gut ich bin schon ganz gespannt wie die folge 201 von tkkg wird du auch

44523 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (85) - Freiheit für gequälte Tiere
Cath Bond  21.03.2017 17:58

 "Alfons Blickleben"und"Ulrich Panke"also Heer Wolf hatte was Namen anging echt ne blühende Phantasie
Diese Folge mag ich ziemlich gerne
Zumal ist das glaube ich das 1. mal das Jannik"Dick"Endemann zu hören ist
Die Folge weisst auch auf ein ernstes Thema hin dass leider realer ist als jedes andere bei TKKG
Toll ist das Frau Brügger mal wieder mit dabei ist dar sie eine meiner Lieblingssprecherrinnen ist
Allerdings begeben sich TKKG hier schon in die Illegalität und dies sollte unter keinen Umständen gerechtfertigt werden auch wenn ich ihre Beweggründe sehr gut nachvollziehen kann

44525 - Antwort zu Kommentar Nr. 44523
Gunther Rehm und Ele  21.03.2017 21:49

 Deswegen bekommt Tim am Telefon ja auch einen Einlauf ( anderes Wort, scherzhaft für Ärger;-) von Kommissar Glockner, am Telefon;-)))!!!.

44496 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (58) - Der doppelte Pedro
Cath Bond  06.03.2017 18:21

 Ist eine meiner Lieblingsfolgen
Zwar deutet es der Titel schon an was die Lösung ist aber die Folge ist trotzdem sehr spannend
Jens Wawreczek ist diesmal kein braves Dedektivlein sondern ein ziemlich hinterhältiger Junge
Das hab ich datsächlich nicht kommen sehen und die Ausdrücke die er von sich lässt
Ist aber irgendwie nett dass sich TKKG so sehr um Frau Beihoff bemühen
Nur die Sprecherin von Frau Beihoff find ich nicht so gut gewählt

44462 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (13) - Die Bettelmönche von Atlantis
KinderKanal 2.0 YouT  18.02.2017 16:18

 Eine eher schlechtere Folge der Originale.
Das Thema ist schon etwas unpassend für TKKG, doch dass TKKG mal kurz am Ende nach Tunesien fliegen, (mir fehlen die Worte).
Wäre die Folge um 100, so fände ich sie sehr gut!
DIe Original-Musik von Carsten Bohn, die später leider ausgetauscht wurde, die Sprecher und die amüsanten Dialekte der Mönche reißen das ganze wieder raus!
Dennoch im Vergleich zum Vorgänger "Nachts, wenn der Feuerteufel kommt" sehr schwach. Folge 14 "Der Schlangenmensch" wird dann schon wieder besser.

44468 - Antwort zu Kommentar Nr. 44462
KinderKanal 2.0 YouT  21.02.2017 18:37

 Im Grunde genommen gefallen mir auch die Folgen von 1-80 sehr gut. Danach werden sie irgendwie langweiliger bzw. die Ideen sind etwas seltsam... (bis ca. 150, dann wird nicht mehr aus der Sicht der Ganoven erzählz, sodass die Spannung bis zum Schluss erhalten bleibt)
Auch diese Folge höre ich gerne immer wieder. Das einzige, was mich stört, ist die Tunesien-Geschichte. Etwas weit hergeholt, dass ein Zahnarzt gleich eine so hohe Belohnung aussetzt. Naja, etwas unglaubwürdig,
aber insgesamt gesehen eine normale Folge, die oft in den Kassettenrecorder kommt (natürlich nur mit Bohn-Musik:)!

44471 - Antwort zu Kommentar Nr. 44468
Gunther Rehm und Ele  21.02.2017 19:37

 Was die Musik angeht, auch uneingeschränkt Ihrer Meinung, nur mit Carsten Bohn-Musik, ganz klar;-)))))))))!!!.

44467 - Antwort zu Kommentar Nr. 44462
Gunther Rehm und Ele  20.02.2017 23:44

 Uns gefällt die Folge sehr gut, wir mögen sowieso alle Klassiker der genialen TKKG-Serie von 1- etwa 100.

Aber die Geschmäcker sind nunmal verschieden, dem einen seine Lieblingsfolge und dem anderen seine "Horror-Folge".

44463 - Antwort zu Kommentar Nr. 44462
silvan  19.02.2017 11:28

 Was soll schon an folge 14 von Tkkg sein, was macht die folge der Schlangenmensch spannender als die folgen 13 und 12. Was löst genau die Spannung aus bei Folge 14 was wird anders dargestellt als in folge 13 und 12

44464 - Antwort zu Kommentar Nr. 44463
Marvin  20.02.2017 09:48

 Amazon und Hörspiel-Forum sind die Quellen.

44449 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (198) - Der Golem vom Dunkelsee
Lukas  13.02.2017 11:29

 Sorry, aber es gibt nur einen WAHREN KARL: NIKI NOWOTNY!!!!!!

44450 - Antwort zu Kommentar Nr. 44449
Gunther Rehm und Ele  13.02.2017 15:31

 DAS SEHEN WIR AUCH SO;-)))!!!.

44455 - Antwort zu Kommentar Nr. 44450
Arkadia  14.02.2017 13:43

 Niki Nowotny ist der einzig wahre Karl ^^ ;)

44443 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (199) - Verfolgungsjagd vor Mitternacht
MK  11.02.2017 06:58

 Mit Folge 199 kommt eine eher ruhigere TKKG-Geschichte. Damit ist nicht etwa gemeint, dass die Episode nicht spannend ist. Spannung kommt absolut auf. Allemvoran weil lange unklar bleibt, was die Diebe eigentlich vorhaben. Das Verbrechen ist handfester und somit eine Portion "kleiner", als wenn z.B. der Beißer beim "Mörderischen Stammbaum" vorbeikommt.
Dem Autoren ist die Handlung top gelungen. Es ist alles dabei: Ortswechsel, eine amüsante Situation im Café, Klößchen, der wirklich zum Schmunzeln anregt, echte Detektivarbeit und ein überraschendes Finale.
Besonders die Detektivarbeit ist einerseits modern und bindet soziale Netze ein und andererseits ist ein absoluter Klassiker mit dem Block perfekt eingebunden.

Fazit: Eine Folge zum Immerwiederhören. Nicht zu unheimlich. Nicht konfus. Und mal fast in Echtzeit mit Silvester als Höhepunkt.

44442 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (198) - Der Golem vom Dunkelsee
Lilly  10.02.2017 14:16

 Hallo,

ich habe neulich gelesen, dass es aus den 90er Folgen gibt ("Die 2 + TKKG"). Was hat es denn damit auf sich? Haben diese Geschichten direkt etwas mit der TKKG-Reihe zu tun und gibt es diese noch zu kaufen? Habe in denn Foren bis jetzt noch nichts hilfreiches gefunden. Danke! :)

44445 - Antwort zu Kommentar Nr. 44442
KinderKanal 2.0 YouT  11.02.2017 14:24

 Soviel ich weiß, handelt es sich dabei um eine kleine Buchserie (6 Bücher). Die Bücher handeln von Thomy, einem Jungen, und seinem Hund Bobby. TKKG sind zwar nicht die Hauptpersonen, helfen aber bei den Ermittlungen.
Die 2 lösen in den Büchern kleinere Fälle, nicht wie bei TKKG richtige Verbrechen, sodass die Bücher für Kinder ab 7 Jahren konzipert werden konnten.

44406 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (111) - Die tödliche Falle
Gunther Rehm und Ele  10.01.2017 22:09

 Wie wir gestern erst erfuhren, ist der großartige Hörspielsprecher- und Schauspieler/Theaterschauspieler Klaus Dittmann bereits am 20.12.2016, im Alter von 77 jahren gestorben.

Somit hat das miese Jahr 2016 ( wer dort alles gestorben war, geht auf keine Kuhhaut:-( noch ein Opfer gefordert:-(!!!.

Meine Gabili und ich hören gerade ihm zu Ehren, nochmal diese tolle Folge ( das machen wir immer, wenn einer stirbt oder wenn einer Geburtstag hat ) , wo er den Gangster Wodka-Bruno spielte.

Ferner ist das Hörspiel sehr gut, es ist das erste, wo Wolfgang Kaven der Erzähler war, nach dem der geniale Günter König im Alter von 72 Jahren, 1998, gestorben war.

Die Musik ist soweit ganz gut, einige routinierte Neuklänge, die sich nicht mit dem genialen Meister Carsten Bohn messen können, haben sich auf dem Hörspiel verirrt.

Fazit: Eine ganz tolle Folge, mit super aufgelegten TKKG-Sprechern und einem mehr als überzeugenden Klaus Dittmann.

R.I.P lieber Klaus Dittmann (* 15. August 1939 in Köln; † 20. Dezember 2016 )!!!.

44383 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (199) - Verfolgungsjagd vor Mitternacht
Namenlos  31.12.2016 19:00

 Passend zum heutigen Tag!
TKKG schafft wieder einmal das Unwahrscheinliche. Kommissar Schalavski meinte zu Beginn, es sei sehr unwahrscheinlich, die Diebe vor Mitternacht (bzw. noch im alten Jahr) zu erwischen, aber TKKG kann alles:D
Zwei Jugendliche, die Fahrscheinautomaten sprengen, erscheinen zuerst nicht besonders spektakulär, doch in den letzten zehn Minuten beginnt das eigentliche Verbrechen, der Einbruch in eine Bank.
Die Charaktere tun das, was sie immer tun. Tim ist zwar nicht mehr der "Tarzan" in den ersten Folgen der Serie. Karl weiß wieder mal alles, diesmal über Silvesterkracher.
Nur Klößchens "Futterwahn" wird wieder mal zu übertrieben dargestellt.
Und Gaby kommt, außer in den letzten 15 Minuten, nicht besonders vor.
Zu den Sprechern: wie immer alles realistisch gesprochen, nicht übertrieben und auch nicht gelangweilt; das gilt auch für Tobias Diakow, den "neuen" Karl. Allerdings kann ich mich immer noch nicht wirklich mit seiner Stimme anfreunden. Naja, vielleicht wird's noch...
FAZIT: Wieder einmal ein gutes Hörspiel, für Nummer 199 lässt es sich sehr gut hören. Ich bin schon gespannt auf die 200: Der große Coup (wie 175 in doppelter Länge), der am 17.März auf CD und LP erscheinen wird.

44438 - Antwort zu Kommentar Nr. 44383
Arkadia  06.02.2017 20:40

 Da es in den letzten Jahren ja schon öfter Weihnachsfolgen gegeben ,müssten TKKG ja eigentlich auch schon älter als 13 sein oder spielt es dann jedesmal am selben Weihnachten? Die Folge hört sich ganz gut an , traue mich aber noch nicht so, die Folgen mit dem neuen Sprecher von Karl zu hören ;)

44439 - Antwort zu Kommentar Nr. 44438
Arkadia  06.02.2017 20:42

 Gegeben hat, sollte es heissen ;)

44343 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (199) - Verfolgungsjagd vor Mitternacht
Lilly  04.12.2016 11:07

 Sehr schöne Folge. Das Thema Silvester gab es so glaube ich noch nicht. Die Verfolgungsjagd wird spannend erzählt und moderne mit früheren Ermittlungsmöglichkeiten verknüpft. Der neue Sprecher von Karl ist auch gut und passt sehr gut in die Gruppe. Mal wieder eine der neuen Folgen, die ich gerne und oft hören werde.

44340 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (56) - Todesgruß vom Gelben Drachen
Gunther Rehm und Ele  02.12.2016 23:11

 Auch hier, genauso wie bei der TKKG-Folge 32 und 43, ist es dass Motorengeräusch eines Ford Granadas ( Schrumpf´s Auto klang, wie gesagt, in Folge 25 auch so - hatte es ja besprochen ), den Kommissar Glockner startet, als er bei den drei Hörspielen, nach einem Gespräch mit der TKKG-Bande, davonfährt.

Aber er soll ja einen BMW fahren.
Ein BMW hat aber keinen so charakteristischen, kernigen Motorenklang, wie ein Ford Granada ( den würde ich unter 1000senden von Autos heraushören;-).

Also, liebes Europa-Team, liebe Frau Körting, wenn Ihr auf Motorengeräusch sammeln für Eure Hörspiele geht, dann nehmt bei Glockners Auto, ein BMW-Motorengeräusch;-).

Nichtsdestrotz ein sehr gutes, tolles TKKG-Hörspiel, dass ich sehr mag.

Leider ist es dass letzte mit dem weltbesten TKKG-Erzähler, "For ever", dem genialen Günther Dockerill!!!.

44330 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (43) - Gefangen in der Schreckenskammer
Gunther Rehm und Ele  25.11.2016 23:50

 In dieser Folge sagt der geniale Günther Dockerill am Ende des Hörspieles, wo Gaby wieder einer Entführung zum Opfer fällt:

Gaby erholte sich sehr schnell von der Entführung, die glücklicherweise nicht sehr lange gedauert hat.

Es war aber die längste Gaby Entführung überhaupt gewesen ( sollte der gute Günther Dockerill das etwa ironisch gemeint haben, weil sie schon so oft entführt worden war;-))))???.

Die anderen Gaby Entführungen waren nicht sehr lange gewesen.

Folge 27 nur gegen Ende der Geschichte
Folge 38 ebenso relativ spät
Folge 43 ( hier ) gleich am Anfang BIS zum Ende ( Veronika hat leider nicht mehr als 5 Sätze in diesem tollen Hörspiel gesagt ) - sehr lang!!!

usw, usw, usw - die anderen waren auch nicht so lange gewesen.

Fazit: Ein sehr gutes Klassiker-Hörspiel der genialen TKKG-Serie, mit sehr schönen Effekten ( Winter!!! ), sehr guten Gast-Sprechern ( z.B. Günter König, Gottfried Kramer, Michael Grimm etc,.....) und sehr guter, teils gesungener Musik.

Pflicht in JEDER TKKG-Sammlung!!!.

44641 - Antwort zu Kommentar Nr. 44330
Ele  17.06.2017 20:28

 Diese Folge ist sehr spannend gehalten. Sprecher und Musik sind sehr gut! Beides erinnert mich an die 86er-Serie von "Hanni und Nanni" (die gesungenen Musikstücke, Ingrid Resch, Heidi Berndt und das kleine Mädchen "Natascha").

1-15 von 1665Nächste Seite der ListeEnde der Liste