Folge 114

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Die Sekte Satans

CharakterSprecherIn
Erzähler/in Wolfgang Kaven 
Tim Sascha Draeger 
Karl Niki Nowotny 
Klößchen (Willi) Manou Lubowski 
Gaby Veronika Neugebauer 
Kommissar Glockner Edgar Bessen 
Florian Plingel Woody Mues 
Robinson Hermann Otto 
Otto Glänzer Douglas Welbat 
Hugo Sellig Oliver Böttcher 
Claudia Sellig Jenny Böttcher 
Krause Willem Fricke 
Petulia Katja Brügger 
Autor: Stefan Wolf
Dialogbuch: Stefan Wolf
Regie: Heikedine Körting
Musik: Bonda, Büscher
Effekte: André Minninger
Produktion: Heikedine Körting
Verlag: Europa
Produktionsjahr: 1999

INFO
Die Sekte Satans ist ein gefährlicher Verein fanatischer Spinner. Sie beten den Teufel an, feiern heidnische Rituale und stehlen Tiere, um sie als Opfer darzubringen. Der Oberpriester, der auch als angeblicher Wunderheiler sein Unwesen treibt, plant aber noch Schlimmeres - und TKKG kommen einem unglaublichen Fall auf die Spur.

 

AUFLAGEN

MC, Europa, 1999

 

KURZBEWERTUNG
-

Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Ein Fall für TKKG - Folge 114
- Die Sekte Satans
Stand: 23.03.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

42946 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (114) - Die Sekte Satans
Cath Bond  08.03.2015 18:41

 Das ist meine absolute Lieblingsfolge
Allein schon die Thematik hat mich intessiert
Das wurde zwar maßlos übertrieben aber immerhin haben sie versucht es gut rüberzubringen
Die Sprecher finde ich hier auch grossartig
Vorallem Frau Brügger gefiel mir hier sehr gut
Karl mit seinen Handyansagen ist echt zum Brüllen
Dass die Sekte aber nur ein Vorwand des Wunderheilers ist fand ich dann aber doch ein wenig entteuschend
Doch alles in allem ist das Hörspiel einfach faantastisch

37961 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (114) - Die Sekte Satans
Gunther Rehm  18.09.2011 22:05

 Ich liebe diese Folge;-))).

Selten habe ich in einer neueren TKKG-Folge eine so lustige und abgedrehte Geschichte erlebt.

Die Sprecher sind erste Sahne, sind herrlich abgedreht ( was an dem Inhalt der Geschichte liegt ).

Besonders Karl hat hier wohl zu viel Lachgas geschluckt, denn als Kommissar Glockner ihn zweimal auf seinem Handy anruft, meldet er sich mit einem lustigen Spruch, sodaß Herr Glockner schon sagt, dass er heute seinen witigsten Tag habe;-))))))).

Die Geschichte hat einen sehr schrägen Inhalt, denn sie handelt über irre Satansjünger, die einen an der Klatsche haben;-))).

Die Musik ist hier echt das Highlight, denn ich habe selten in einer Folge oberhalb der 100 ( außer der Folge 122 ) eine so harmonische und tolle Musik, an tollen älteren Stücke des genialen Jan-Friedrich Conrads ( hier viel aus der Serie A-Team ) gehört.

Einfach klasse !!!

Obwohl Jens-Peter Morgenstern zum Zeitpunkt der Folge schon bei Europa war, hat man ihn Gottlob hier bei dieser Folge nicht als Komponist eingesetzt, denn seine Musik ist einfach grottenschlecht.

Die besten sind immer noch Bohn ( der Meister ),Moss und Conrad.

Verstehe nur nicht, dass diese schräge, geniale Folge auf den TKKG-Internetforen so schlecht weg kommen.

Besonders hier zu sehen:

www.tkkg-site.de/de/hoeren/hoerspiele/serie/folge-114/inhalt.html

Denn dort landet sie bei der Umfrage auf dem letzten Platz.

Bei mir landet sie auf jeden Fall unter den Top 20.

Veronika Neugebauer gefällt mir auch hier wieder außerordentlich gut, denn ihre Stimme ist einfach zuckersüß;-)).

Fazit: Eine tolle, herrlich schräge und abgedrehte Folge über verrückte Satans-Spinner, die eine supertolle Musik von Jan-Friedrich Conrad und sehr gute Sprecher hat ( Welbat, Brügger, Fricke etc. ) und natürlich Veronika nicht zu vergessen;-).

Karl ist hier DER Pausenclown schlechthin, denn ich glaube er hat vor der Folge zuviel Lachgas eingeatmet, hihihihi;-))))).

37655 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (114) - Die Sekte Satans
Rici  27.07.2011 00:02

 Ich finde es unerträglich wie oft die "Heil dir Satan" rufen. Es ist so oft, das ich gar nicht mehr auf die Geschichte achten kann :-(

34896 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (114) - Die Sekte Satans
Namenlos  20.11.2010 15:28

 Ich liebe diese Folge und kann die anderen Kommentare leider überhaupt nicht nachvollziehen. Am Besten einfach mal selbst reinhören. Sowas ist natürlich Geschmackssache.... ;)))

28509 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (114) - Die Sekte Satans
MAX  25.12.2008 20:29

 Geschichte: Unheil braut sich über der TKKG-Millionenstadt zusammen. Diesmal in Gestalt einer Sekte. Diese beten den satan an und stehlen sogar tiere, um sie ihm als Opfer beizugeben. Jetzt geht es auch um einen Menschen, der geopfert werden soll. Auch das der Oberpriester gleichzeit ein angeblicher Wunderheiler ist, der allerdings nur auf Profit aus ist, setzt TKKG in die Ermittlungen ein. Sie beginnen zu ermitteln...
Story: Ermitteln...ha, ha, ha! Ich glaube, es war Folge 99, in der TKKG mal ermittelt haben. Denn was uns Stefan Wolf hier präsentieren will, hätte sich jeder 5-jährige in 10 nMinuten einfallen lassen können. Und diese Länge wäre noch ertragreich gewesen, denn etwa 50 Minuten für eine dünne, langahmige Story ist viel zu übertrieben. Und so übertrieben wie die Länge, ist auch die Geschichte. Man fragt sich, mit welcher Leichtigkeit TKKG immer gleich an die Verbrechen rankommen. Aber liegt ja vielleicht auch daran, dass Gaby ja die Tochter des Ober-Ober-Oberkommissars Glockner ist, den ja jeder kennt. Wer meint, dass die Anfangsszene nur Zufall ist, ist auf dem Holzweg! Nein, denn natürlich ist dem Jungen, den Tim mit Robinson rettet, ein Esel gestohlen worden, und die Täter waren ganz zufällig Mitglieder der satans-Sekte, die dann ganz zufällig auch TKKG treffen. UndRobinson muss auch ganz zufälligerweise zu dem Wunderheiler, also den Oberpriester. Nein, das geht nicht, zumal das Ende viel zu lasch ist und die Cover-Szene kommt auch nicht im Hörspiel vor. Marvin hat zwar Recht damit, dass es gut war, das Thema Sekten mal zu erwähnen, aber das man dieses Thema besser umsetzen kann, zeigt z.B. Die drei ??? Folge 108 Die sieben Tore.
Sprecher: TKKG aggieren ganz gut. Am besten hat mir diesmal Karl gefallen, weil er mal Humor angebracht hat und sei es auch schwarzer. Ebenfalls luastig fand ich die Verfluchungssprüche, auch wenn Tims Aussage "Ich spür noch nichts. Aber vlt. krieg ich ja nen Pickel" völlig übertrieben ist. Ich dachte immer, TKKG würden jeden respektieren! Hermann Otto war sehr gut. Ebenfalls gelungen der junge Woody Mues als geretteter Junge, der der Bruder von Jona Mues und Sohn von dietmar Mues ist. Ansonsten fand ich nur noch Douglas Welbat und Katja Brügger gut. Die anderen Sektenmitglieder mit ihrem ständigen "Heil Satan, sei mit uns bei Tag und bei Nacht!" fand ich ziemlich dick aufgetragen.
Musik: Musikalisch gibt es keine Neuerungen. Viele Stücke kennt man aus den Neuumsetzungen der althörspiele, ein Stück war sehr düster für die Szene. Über effekte kann man bei EUROPA eh nicht meckern, dass beherrschen sie schon seit den 70-ern. Am besten gefiel mir das Flussgeräusch, war wirklich überzeugend dargestellt.
Fazit: Ich gebe 3 von 10 Punkten. Eine sehr schwache Folge.

27392 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (114) - Die Sekte Satans
Marvin  15.08.2008 15:39

 Sehr seltsam, dass keiner was hierzu schreibt.
Beim Lesen des Titels war mir schon klar, worum es hier geht, aber die Story war dann so banal, dass ich sie keinesfalls weiterempfehlen kann, auch wenn das Thema Sekten mal erwähnt werden sollte.

1786 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (114) - Die Sekte Satans
Daniel  26.12.2002 13:44

 Stefan Wolf schreibt gute Lesebücher, aber von Hörspielbüchern sollte er besser die Finger lassen. Waren die früheren Folgen durch relativ kurze Sequenzen bestimmt und liessen den Erzähler unwichtige Dinge erklären, so tritt dieser in den von Stefan Wolf verfassten Büchern und teilweise auch von André Minninger geschriebenen in den Hintergrund. Folge: Endlos lange Dialoge, die das zweite Hören einer Folge unendlich lang erscheinen lassen.
Diese 114. Folge ist ein Extrembeispiel: Wie Kaugummi ziehen sich die wenigen Szenen mit endlose langen Dialogen dahin, ohne dass jegliche Spannung aufkommen will. Schade, bei dem eigentlich interessanten Thema. (Man vergleiche bespielsweise Folge 13 mit dieser)