Folge 119

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Frische Spur nach 70 Jahren

CharakterSprecherIn
Erzähler/in Wolfgang Kaven 
Tim Sascha Draeger 
Karl Niki Nowotny 
Klößchen (Willi) Manou Lubowski 
Gaby Veronika Neugebauer 
Frischy, Hilfspolizist Lutz Mackensy 
Leo Schachner, Dieb Andreas von der Meden 
Oma Nocke Marianne Kehlau 
Klaus, ihr Enkel Leonhard Mahlich 
Barbara, Klaus Freundin Saskia Weckler 
Hardy, Sammler Matthias Bullach 
Rudi, Musical-Produzent Constantin Stahlberg 
Autor: Stefan Wolf
Dialogbuch: André Minninger
Regie: Heikedine Körting
Musik: Bonda, Büscher
Produktion: Heikedine Körting
Verlag: Europa
Produktionsjahr: 2000

INFO
Das deutsche Räuberpärchen Beate und Claus beging 1929 insgesamt 22 unterschiedliche Verbrechen, wurde lange von der Polizei gejagt, in dramatischer Aktion gefasst und später zum Tode verurteilt.
Jetzt - 70 Jahre danach - scheint ein ähnliches, kriminelles Paar diese Verbrechen nachzuahmen. Die Polizei fahndet nach B & C, die bereits elf Straftaten verübt haben. Aber nur TKKG erkennen das gleiche Muster, denn Karl hat das Tagebuch der beiden Verbrecher von dmalas gelesen.
TKKG wissen nun, welche schrecklichen Taten noch folgen werden und jagen auf heißer Spur.

 

AUFLAGEN

MC, Europa, 2000
CD, Europa, 2000

 

KURZBEWERTUNG
-

Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Ein Fall für TKKG - Folge 119
- Frische Spur nach 70 Jahren
Stand: 24.04.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

41378 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (119) - Frische Spur nach 70 Jahren
marie  07.09.2013 14:32

 meien kleine cousine findet das echt super sie 10 ich bin 17 ich fand es auch spanent

32478 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (119) - Frische Spur nach 70 Jahren
Gunther Rehm  21.02.2010 19:58

 Eine sehr an der Realität des wahren Falles von Bonnie und Clyde. Nur das es hier nicht vor Kugeln wimmelt ;-). Denn es handelt sich ja um ein Kinder und Jugendhörspiel.

Es ist aber trotzdem sehr gut. Was aber auch an den guten Sprechern liegt. Besonders Veronika Neugebauer ist, wie ich immer wieder gerne betone, eine tolle Sprecherin. Gott hab sie selig. Ohne sie kann man TKKG vergessen. Auch Lutz Mackensy ist wieder mal sehr überzeugend, ( wenn er auch nicht in einer Gangsterrolle zu hören ist, denn das sind immer noch seine besten darstellerischen Leistungen ) ein toller Sprecher eben.
Das einzige, was mir an dieser Produktion nicht gefällt, ist dieses unsäglich dumme Lied über Beate und Claus, was der Heini da am Klavier klimpert. Davon kriegt man ja Ohrenkrebs =-).

Fazit: Tolle Geschichte mit tollen Sprechern, von denen besonders Frau Neugebauer wieder einmal mehr positiv hervorsticht.

29466 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (119) - Frische Spur nach 70 Jahren
Marvin  01.05.2009 21:52

 Das Lied über das Gaunerpaar gefällt mir auch, weniger wegen des Textes, mehr wegen der Idee.
Tante Hilde fand ich sehr nett, aber es ist tragisch, dass sie so einen Enkel hat.
Den Fall fand ich sehr anhörenswert, weil er gut ausgedacht und auch bereichernd war (aufgrund von B & C).
Von den Sprechern überzeugten mich am meisten Marianne Kehlau, Saskia Weckler und Lutz Mackensy als Frischy.

26976 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (119) - Frische Spur nach 70 Jahren
MAX  02.07.2008 15:47

 Bei dieser Folge stört mich immer etwas. In der Szene als Klaus und Barbara bei Rudi ankommen, mit dem Motorrad, sagt Karl: "Das gibts doch nicht. Das ist Klaus Nocke. Der Enkel von Tante Hilde" (oder so ähnlich). Dann sagt Tim: "Dann muss die andere diese Barbara Schollgast-Öhmke sein. Aber woher weiß Tim auf einmal den Vor- und Nachnamen von Klaus` Freundin. Zumal in dem vorher belauschten Gespräch zwischen Hardy und Rudi auch nicht der Nachname von ihr zu hören war. Und Karl wird ihn bestimmt auch nicht gewusst haben.

33351 - Antwort zu Kommentar Nr. 26976
andy  16.06.2010 01:52

 Ja, das ist ein uralter Wiederholungsfehler, der schon bei "Verrat im Höllental" drinne war: wie durch ein Wunder weiß Tim(-Tarzan), dass der "angebliche Vater von Nicole" Ottmar Lohmann heißt, obwohl nirgends gesagt wird, WIE der an den Namen kommt.

14763 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (119) - Frische Spur nach 70 Jahren
Majen  09.01.2006 16:50

 Also ich muss wirklich sagen, dass das Buch zu diesem Hörspiel besser ist! Die lustigsten Dialoge sind leider nicht drin! Aber die Folge is auch als Hörspiel ganz passabel! Gute Geschichte!

23103 - Antwort zu Kommentar Nr. 14763
Max  16.06.2007 12:30

 Beate und Claus.
Sind heut nicht zu Haus.
Sie plündern und rauben.
Und töten die Tauben.
Sie feiern und prassen und sind nicht zu fassen.. super Lied! Ist das schonmal vorgekommen, dass in einer TKKG-Folge ein Lied des Themas gesungen wird?