Folge 177

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Die Spur der Wölfin

Regie: Heikedine Körting
Musik: Bonda/Büscher
Effekte: André Minninger, Wanda Osten
Produktion: Heikedine Körting
Redaktion: Maike Nagel, Wanda Osten
Verlag: Europa
Produktionsjahr: 2012

INFO
Auch wenn sie zunächst ihren Augen kaum trauen, so sind sich TKKG dann doch sicher: Sie haben im Wald einen Wolf gesehen. Wo kommt er her, wird er im Stadtwald bleiben - und ist er für den Menschen gefährlich? Niemand, der sich mit Wölfen auskennt, will den vier Freunden glauben: Wölfe, die bei uns ein Jahrhundert lang ausgestorben waren, wagen sich zwar allmählich wieder in unsere Wälder zurück - ein Wolf im Stadtwald der Millionenstadt aber scheint einfach unmöglich!
Tim, Karl, Gaby und Klößchen lassen nicht locker. Sie wollen die Existenz des Wolfes beweisen und dem Tier das Leben retten. Denn der Wolf hat Feinde, die mit ihren miesen Machenschaften gegen TKKG arbeiten. Die Vier lassen sich aber nicht davon abhalten, einen spannenden Fall aufzudecken, zu dem die Spur der Wölfin führt…

 

AUFLAGEN

CD, Europa, 2012

 

KURZBEWERTUNG
-

Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Ein Fall für TKKG - Folge 177
- Die Spur der Wölfin
Stand: 23.03.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

40009 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (177) - Die Spur der Wölfin
Marvin  20.10.2012 20:33

 Diese neue Folge hat etwas sehr Unheimliches für mich. Die Suche nach dem Wolf, an dessen Existenz zunächst gezweifelt wird, obwohl TKKG ihn gesehen haben, ist sehr spannend gemacht.
Für den Hörer gibt es wirklich erst Zweifel, ob das mit dem Wolf nicht vielleicht ein Trick ist und es sich in Wahrheit um einen Hund handelt.
Mit der Modernisierung der Produktion bin ich auch nicht so ganz einverstanden. TKKG hatte für mich immer etwas Zeitloses (so wie nahezu alle Hörspiele). Einige "Anpassungen" lassen sich da vielleicht nicht vermeiden, aber man muss nicht mit Krampf alles auf Neu trimmen.
Das gibt der Folge aber nicht solch einen Abbruch, dass man sie deswegen nicht hören sollte.
Es ist insgesamt ein spannend gemachter Kriminalfall, in dem diesmal die Ermittlungen von TKKG nicht zu kurz kommen.
Einziger Wermutstropfen ist, dass es sich um die letzte Folge mit Edgar Bessen als Kommissar Glockner handelt. Dass er zukünftig nicht mehr dabei sein wird, macht mich doch sehr betroffen.