SPAM melden!

Leider gibt es immer wieder Kommentare, die anstößig, beleidigend oder schlicht hier unangebracht sind. Du kannst solche Kommentare melden, dann werden Sie so lange ausgeblendet bis sie kontrolliert wurden.

Kommentar Nr. 30195

Kommentare zu Kommentar Nr. 30195
Stand: 23.02.2020

Neuer Kommentar

 Eine sehr gute Folge. Daran sieht man, das auch die neueren Folgen nicht zwangsweise schlecht sein müssen. Sehr gute Sprecher wie Hanna Reisch, Alexandra Doerk (Wir kennen sie noch aus der Serie "Die Funk-Füchse" als Claudia Becker). Endlich ist auch mal wieder Kommissar Glockner unser aller Lieblings-Kommissar dabei, denn bei den letzteren Folgen, war es ja nicht so oft vorgekommen, das er mitspielt. Die Musik ist auch sehr gut gewählt worden. Wer mal ganz genau hinhört, wird im letzten Track, wo TKKG und Glockner, die Verbrecher zu Hause festnehmen im Hintergrund ganz leise die gesungen Musikstücke aus TKKG 43"Gefangen in der Schreckenskammer" sowie aus Drei??? 37"Der heimliche Hehler" heraushören. Diese Musikstücke sind aus dem Jahre 1985-86. Man kann es zwar nur ganz leise hören, aber sie sind es. Diese Stücke sollte Europa öfter mal verwenden, denn sie sind echt super und mal eine willkommene Abwechslung zum einheitlichen Instrumental-Brei. Fazit: Sehr gut gelungene Folge. Auch für TKKG-Einsteiger, die jetzt erst mit der Serie anfangen ist sie sehr gut geeignet.

Gunther Rehm  06.07.2009 18:10

30195 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (164) - Operation Hexen-Graffiti

Layout 2019

hoerspielland.de