SPAM melden!

Leider gibt es immer wieder Kommentare, die anstößig, beleidigend oder schlicht hier unangebracht sind. Du kannst solche Kommentare melden, dann werden Sie so lange ausgeblendet bis sie kontrolliert wurden.

Kommentar Nr. 36051

Kommentare zu Kommentar Nr. 36051
Stand: 25.01.2020

Neuer Kommentar

 Eine überaus spannende Folge um einen Erpresser der DB ( Deutschen Bundesbahn ).

Sie ist sehr realistisch, denn soetwas kann täglich vorkommen und spätestens seit dem Zugunglück in Eschede ( war aber ein Unfall - kein Erpresser ) sieht man was für Ausmaße Zugunglücke verursachen können.

Der Verbecher ist hier Oliver Rohrbeck, der hier sehr böse agiert.

"Dich kenn ich doch, du abgespitzte Ratte. Was willst du von mir ? ".
( Rohrbeck zu Tim )

Na,na,na, sagt man so etwas ?.

Fragt sich nur, wer hier die abgespitzte Ratte ist ?. Natürlich der gemeine Verbrecher Nitschl, hihihihihihihi;-))))).

Die Sprecher ( unten schon erwähnt ) sind sehr große Klasse und Schulzli-Müller ( Eric Vaessen ) ist es schließlich zu verdanken, den Verbrecher Nitschl zu stellen, denn er hatte ihn, mittels Telefontrick an der Stimme erkannt.

Ursela Monn gibt als undurchsichtige Fotografin eine sehr gute Vorstellung ab. Sie war die einzigste Zeugin, die Fotos vom Unglück und dem Verbrecher gemacht hat.

Die restlichen Sprecher ( Schönfelder, Braun etc. ) sind ebenfalls ein ihrem Element, besonders meine Favoritin "Gabileinchen" sticht hier wieder einmal mehr positiv hervor;-)).

Die Effekte sind auch sehr realistisch umgesetzt, was besonders beim Zusammenprall des Zuges ( indem Tim sitzt ) mit der Steinfalle am Ende des Tunnels zu hören ist.

Die Musik dazu ist sehr gut. Phil Moss ist auch ein Meister ( wie Carsten Bohn ) seines Faches. Phil Moss Musik ist einfach genial und kann es durchaus mit Bohn´s Musik aufnehmen. Sie ist auch oft bei "Tom und Locke" zu hören, wo besonders schöne Stücke von Moss zu hören sind.

Fazit: Eine sehr gute und mit tollen Sprechern besetzte sowie toller Musik überzeugende Geschichte. Sollte jeder TKKG-Fan ( wie ich es bin ) besitzen.

Gunther Rehm  26.04.2011 00:47

36051 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (42) - Anschlag auf den Silberpfeil

 "Phil Moss" ist, wie auch "Bert Brac", ein Pseudonym von EUROPA, unter dem offiziell Carsten Bohn, H. Körting und A. Beurmann komponiert haben. Bohns Musik durfte ab 1986, dem Erscheinungsjahr dieser Folge, nicht mehr verwendet werden.
Die Folge ist wirklich gut, Rohrbeck als Erpresser Nitschl ist toll und auch Ursula Monn. Wie Du geschrieben hast, machen alle Sprecher einen guten Job. Die Story ist auch gut, obwohl natürlich wieder ein grandioser Zufall Tim im "richtigen" Zug sitzen läßt.

DerBrennendeSchuh  26.04.2011 12:15

36055 - Antwort zu Kommentar Nr. 36051

 Hallo brennender Schuh,
( toller Name übrigens;-),

das weiß ich auch, denn ich befasse mich seit 1981 mit Hörspielen des tollen Labels Europa ( da war ich sechs Jahre;-).

Bert Brac ist Carsten Bohn
Phil Moss ist Heikedine Körting
Ralph Bonda ist Prof. Dr. Andreas Beurmann.

Ich liebe die Hörspiele der Fa. Europa, habe alle Serien von ihnen. Von A wie A-Team bis T wie TKKG. Sie sind alle toll und ein Stück aus meiner Kindheit.

Besonders TKKG mag ich;-). Weil ich ein Fan der genialen, aber leider schon gestorbenen Veronika Neugebauer bin. Mir tut es heute noch weh, wenn ich sie mit ihrem sanften und süßen Stimmchen auf einer TKKG-Cassette höre.

Ihre Professionellität gepaart mit Spielfreude, die sie bei den Arbeiten immer hatte und ihre riesige Sympathie, die sie hatte, sie hatte für alle ein offenes Ohr, war zu jedermann freundlich ( las ich in Internetforen mal über sie ), werden für immer unvergesslich bleiben.

Besitze von der großartigen Künstlerin sogar ein liebes Autogramm mit netter Widmung ( bekam ich Januar 2009 ) noch von ihr.

Ich werde sie nie vergessen.

Ich denke mal, auch im Himmel wird sie wissen, was für großartige Fans sie hat ( besonders mich ).

Gunther Rehm  27.04.2011 22:38

36071 - Antwort zu Kommentar Nr. 36055

Layout 2019

hoerspielland.de