Nachricht zu Kommentar Nr. 45611

Dein Name


Deine e-mail Adresse


Deine Nachricht


Sicherheitsabfrage / SPAM-Schutz
Was ergibt: Acht plus Sieben?

Kommentare zu Kommentar Nr. 45611
Stand: 22.09.2019

Neuer Kommentar

45611 - Kommentar zu Dämonenkiller - (2) - Das Henkersschwert
Gunther Rehm und Ele  30.04.2019 23:53

 Der Anfang in dem das Mordkomplott auf der schwarzen Messe gegen Dorian Hunter geschmiedet wird, ist sehr gut gelungen, besonders Matthias Grimm als Zamis ist sehr gut, seine Stimme ist einfach toll!!!.

Das Ende mit der Flugzeug-Szene, in dem der Untote Bruno Guozzi Jerome Barkley im Flugzeug tötet, ist auch sehr gut gelungen und so hat das Hörspiel, kurz vor Ende nochmal richtig an Spannung zu gewonnen, was ja auch nicht immer in Hörspielen so ist, denn viele flachen am Ende ab, dieses hier nicht!!!.

Die Lache von dem Untoten Bruno Guozzi, als er am Ende den Professor im Flugzeug tötet, klingt eher nach Andreas von der Meden ( auch das wenige gesprochene von Bruno, wie das "Nicht sterben, ich will nicht sterben", was er am Ende sagt, klingt nach Andreas von der Meden ), als nach Helmut Zierl, der ihn sprechen soll!!!.

Der Mittelteil hat einige Längen, trotz, dass dieses das kürzeste Hörspiel der 5 Folgen ist, was daran liegt, dass sich zwischen Dorian und Coco etwas liebestechnisches anbahnt!!!.

Die Musik ist auch sehr gut, es kommen viele Phil Moss Stücke vor, die man aus TKKG und Tom & Locke herkennt!!!.

Peter Lakenmacher ist ein sehr guter Dorian Hunter, ein AUSGEZEICHNETER SPRECHER!!!.

In einer Szene, wo Dorian mit Norbert Helnwein ( Rolf Jülich ) spricht, sagt er 8 mal "Mein Freund" zu Dorian, in einem 2-3 Minuten Auftritt Jülichs!!!.

Das erinnert mich an den "Drei ??? Kapartenhund", wo Gerlach Fiedler etwa 12 mal "Na ja" sagt!!!.

Fazit: Ein sehr gutes Horrorhörspiel einer meiner absoluten Lieblingshorrorserien von EUROPA, denn diese EUROPA-Version ist, obwohl sie nur 5 Folgen hat, UM LÄNGEN BESSER als die Zaubermond Variante!!!.