John Sinclair TSB
108 Dr. Tod´s Rache, Teil 2
107 Herrin der Dunkelwelt, Teil 1
106 Tokatas Erbe
105 Flucht in die Schädelwelt
104 Dr. Tods Horror-Insel
103 Der Todesnebel
102 Königin der Wölfe (Teil 2/2)
101 Mr. Mondos Monster (Teil 1/2)
100 Voodoo Land (Teil 2/2)
99 Voodoo Land (Teil 1/2)
98 Dr. Tods Monsterhöhle
97 Asmodinas Höllenschlange
96 Tigerfrauen greifen an!
95 Insel der Seelenlosen
94 Anruf aus dem Jenseits
93 Im Landhaus des Schreckens
92 Der siebenarmige Tod
91 Der Vulkanteufel von Hawaii
90 Der Unheimliche von Dartmoor
89 Das Todeskabinett
88 Die Geier und der Wertiger
87 Die Teufelssekte
86 Sandra und Ihr zweites Ich
85 Die Zombies (Teil 2/2)
84 Das Ungeheuer von Loch Morar (Teil 1/2)
83 Maringo, der Höllenreiter
82 Ein Totenopfer für Clarissa
81 Der unheimliche Mönch
80 Die Hexenmühle (Teil 3/3)
79 Das Dämonenauge (Teil 2/3)
78 Das Mädchen von Atlantis (Teil 1/3)
77 Lebendig begraben (Teil 2/2)
76 Der Irre mit der Teufelsgeige (Teil 1/2)
75 Doktor Tods Höllenfahrt
74 In Satans Diensten
73 Bruderschaft des Satans
72 Doktor Tod
71 Bring mir den Kopf von Asmodina (Teil 3/3)
70 Im Zentrum des Schreckens(Teil 2/3)
69 Ich stieß das Tor zur Hölle auf (Teil 1/3)
68 Zombies auf dem Roten Platz
67 Tal der vergessenen Toten
66 Turm der weißen Vampire
65 Die Drachensaat (Teil 2/2)
64 Die grausamen Ritter (Teil 1/2)
63 Macht und Mythos (Teil 3/3)
62 Allein in der Drachenhöhle (Teil 2/3)
61 Sieben Siegel der Magie (Teil 1/3)
60 Alptraum in Atlantis
59 Luzifers Festung
58 Geheimbund der Vampire
57 Ghouls in Manhattan
56 Die Rache der Horror-Reiter
55 Judys Spinnenfluch
54 Angst über London
53 Liebe, die der Teufel schenkt
52 Die Schöne aus dem Totenreich
51 Einsatz der Todesrocker
50 Blutiger Halloween
49 Der lächelnde Henker
48 Ewige Schreie
47 Disco Dracula
46 Die Nacht des schwarzen Drachen
45 Hochzeit der Vampire
44 Das Rätsel der gläsernen Särge
43 Töchter der Hölle
42 Sakuro der Dämon
41 Das Leichenhaus der Lady L.
40 Dr. Satanos
39 Der Mörder aus dem Totenreich
38 Die Nacht des Hexers
37 Die Hexeninsel (Teil 2/2)
36 Der Ripper kehrt zurück (Teil 1/2)
35 Eine schaurige Warnung
34 Ein schwarzer Tag in meinem Leben
33 Die Blutorgel
32 Ich jagte "Jack the Ripper"
31 Totenchor der Ghouls
30 Lupinas Todfeind (Teil 2/2)
29 Die Werwolf-Sippe (Teil 1/2)
28 Die Hexe vom Hyde-Park
27 Die Teufelsuhr
26 Mein Todesurteil (Teil 3/3)
25 Schreie aus der Horror-Gruft (Teil 2/3)
24 Im Land des Vampirs (Teil 1/3)
23 Der Leichenbrunnen
22 Der Würfel des Unheils
21 Hügel der Gehenkten
20 Asmodinas Todesengel
19 Das letzte Duell (Teil 3/3)
18 Ein Friedhof am Ende der Welt (Teil 2/3)
17 Die Drohung (Teil 1/3)
16 Asmodinas Reich (Teil 2/2)
15 Die Höllenkutsche (Teil 1/2)
14 Das Buch der grausamen Träume
13 Der Sensenmann als Hochzeitsgast
12 Augen des Grauens
11 Der unheimliche Bogenschütze
10 Die Horror-Kreuzfahrt (Teil 2/2)
9 Der gelbe Satan (Teil 1/2)
8 Der Totenbeschwörer
7 Die Horror-Reiter
6 Die Vampirfalle (Teil 3/3)
5 Dracula gibt sich die Ehre (Teil 2/3)
4 Der Pfähler (Teil 1/3)
3 Das Horror-Taxi von New York
2 Der schwarze Henker
1 Das Horror-Schloß im Spessart

 

Kommentare zu John Sinclair TSB
Stand: 03.03.2021

Neuer Kommentar zur Serie

 Endlich, ja, endlich hat das Warten ein Ende und der TSB-Fan kommt in den Genuss, der schon seit über 30 Jahre überfälligen Folge des "Tonstudio Braun"-Dauerbrenners, "John Sinclair".

Der zweite Teil der Folge 107, die schon so lange auf eine Fortsetzung wartete und die uns das Tonstudio noch schuldete, denn wir mussten über 30 Jahre mit dem unvollendeten ersten Teil, "Herrin der Dunkelwelt" vorlieb nehmen.

"Tonstudio Braun" ist es erstaunlich gut gelungen, die alte Athmosphäre von damals wieder einzufangen, was auch an den tollen "Ursprecher" von früher, die das Tonstudio noch teilweise auftreiben konnten, zurückzuführen ist.

Peter Niemeyer, der leider drei Monate nach den Aufnahmen starb, war wieder John Sinclairs Freund Suko gewesen, den er auch in zahlreichen alten Folgen von früher des alteingesessenen Labels spielte.

Der neue Sprecher des John Sinclair ist gut gewählt und passt mit seinen lockeren Sprüchen klasse in die Liga seiner drei Ursprecher.

Die neue Erzählerin ist bemüht, im Stile der Ursprecherin Marianne Mosa zu sprechen, warum man aber auch sie nicht wieder neu verpflichtete ist mir ein Rätsel, denn die "Gute" lebt noch und hätte diese Rolle, wenn ihre Stimme noch gut gewesen wäre, auch hervorragend wieder gesprochen.

Die Musik ist herrlich nostalgisch geblieben, nur an wenigen Stellen merkt der geschulte Hörer, dass die Zeit nicht stehen geblieben ist, aber alles in Allem ein hervorragendes, auf "Old-School" getrimmtes Horrorhörspiel ist.

Den "Dr. Tod" mit dem Comedian Hennes Bender zu besetzen, ist nicht gerade glücklich gewesen, ein so toller Sprecher wie Jürgen Thormann hätte hier bestimmt mehr Spannung und Entsetzen reingebracht, denn "Dr. Tod" wurde früher immer von Erwin Scherschel ( + 1997 ), einem älteren Sprecher gesprochen und ein älterer Sprecher hätte auch hier besser gepasst.

Fazit: Trotzdem ein sehr gut gelungenes Horrorhörspiel im alten Gewand in neuer Zeit, des legendären "Tonstudio Braun".

Gunther Rehm und Ele  27.02.2021 01:33

46942 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (108) - Dr. Tod´s Rache, Teil 2

 Übersiehst du die Vertitelung der Teile gerne oder ist es dir Wurscht? Also ich mag es gar nicht, wenn von Teilen geschrieben wird. Als Fußnote ist es Ok, doch nicht im Titel selbst. (Grübel)

Das ist jetzt nur eine technische Frage, und keine zum Inhalt ... (Das hat mich schon vor 30 Jahren genervt)

Merlin Petrus  03.03.2021 08:52

46953 - Antwort zu Kommentar Nr. 46942

 Hallo.

Kommen da eigentlich noch mehr Folgen oder ist das nur eine einmalige Sache um einen Zweiteiler zu vervollständigen?


MfG

Dr. Tod  27.02.2021 02:11

46943 - Antwort zu Kommentar Nr. 46942

 Der Sohn vom Tonstudio Braun sagte in einem Interview das vielleicht noch einige neue Folgen kommen könnten.

Er hielt sich noch sehr bedeckt, aber wenn die Folge 108 sehr gut läuft, kann es, wie gesagt sein, dass noch 4-5 Folgen nachkommen.

Vielleicht haben sie ja jetzt dort Blut geleckt ( wie passend;-) und produzieren noch ein paar.

Gunther Rehm und Ele  27.02.2021 04:30

46945 - Antwort zu Kommentar Nr. 46943

 Danke für die Info.

MfG

Dr. Tod  27.02.2021 10:17

46947 - Antwort zu Kommentar Nr. 46945

 "Der lächelnde Henker" ist eine weiterführende Geschichte des "schwarzen Henkers" ( Folge 2 ).

Im Vergleich zur tollen Folge 2 fällt diese Geschichte etwas ab, was auch an der Besetzung des Henkers liegt, denn er wird nicht, wie bei Folge 2, von einem Mann ( was ja auch nahe liegt ) gesprochen, sondern von einer Frau und zwar die gleiche Sprecherin, die bei John Sinclair immer die Jane Collins ( Freundin von John Sinclair ) spricht ( ein No-Go-Besetzungsfehler )...was hat man sich da beim "Tonstudio Braun" nur gedacht.

Helmut Winkelmann spricht hier wieder den John Sinclair.

Die Geschichte an sich, ist klasse, spannend und gruselig wie immer.

Die Musik auch immer passend eingesetzt, wie ich finde.

Fazit: Sehr gute Folge, spannende Geschichte, aber böser Schnitzer in der Besetzung des "lächelnden Henkers".

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 21:06

46872 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (49) - Der lächelnde Henker

 Eine sehr schöne, atmosphärische Henker-Geschichte.

Ein junger Mann verliebt sich in eine schöne Zigeunerin in einem alten verlassenen Dorf, was aber alle verhindern wollen, denn ihr Vater steht unter dem Zeichen des Bösen, was aber der junge Mann nicht wahrhaben will und so läuft er in sein Verderben und muß sein Leben, durch Destero, dem Dämonenhenker lassen, der mit Saffis ( so heißt die Zigeunerin ) gemeinsame Sache macht.

Die Sprecher sind wie immer toll.

Wolfgang Grönebaum gibt hier einen Kneipengast, Erwin Scherschel spricht den bösen Vater der Zigeunerin Saffi und Hans-Jürgen Krützfeld spricht hier den John Sinclair, alle sind sehr gut in ihren Rollen.

Die Musik ist auch sehr düster, ja manchmal sogar melancholisch gehalten, durch "Orgel-Pedder", was zu der tragischen Geschichte bestens passt.

Fazit: Eine sehr gute Geschichte, mit einer gewissen Tragik, gepaart mit handfestem Horror, die mit sehr guten Sprechern punktet.

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 21:00

46871 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (21) - Hügel der Gehenkten

 Baxmann, dass Ungeheuer macht Jagd auf die "Schöne schwarze Cora" könnte diese spannende tolle Folge auch heissen, denn sie handelt von dem axtschwingenden Monster "Baxmann" der hier über die sprichtwörtlichen Leichen geht.

Der hessische Schauspieler und "EUROPA"-Sprecher, Karl-Heinz Hess ( * 1930 - + 1995 ) spricht hier gleich in drei Rollen einen kleinen Part, man kennt ihn auch aus "TKKG" ( 15, 16, 17 und 18 ) sowie "Edgar Wallace" ( 1, 2, 3 ) und "Sherlock Holmes" ( 1 ).

Die Musik ist schön düster, von "Orgel-Peter" gehalten;-).

Fazit: Eine sehr spannende Geschichte, die laut Cover, übrigens die einzige war, die ab 14 Jahren ( viel zu niedrig ) angezeigt war, die anderen sogar ab 12 Jahren ( Kinder sollten die gar nicht hören ).

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 20:53

46870 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (23) - Der Leichenbrunnen

 Eine alte klassische Gruselgeschichte um verschwundene Kinder, die später ermordet aufgefunden werden.

Ein harter Tobak also, denn mit genialen Sprechern besetzt ist, wie Helmut Winkelmann, Pit Krüger, Wolfgang Grönebaum etc., besetzt ist, auch die Geschichte ist sehr kurzweilig und bietet eine sehr gute Athmosphäre, wie sie sonst nicht so viele bieten und, nicht umsonst ist diese Folge, unter "John Sinclair-TSB-Fans", als eine der BESTEN überhaupt, sie wird bei den BESTEN Folgen immer gleich von den Leuten als erstes genannt, wenn die Frage nach der BESTEN Folge fällt.

Die Erzählerin ist hier ( und in Folge 38 ) zum zweiten und letzten Male, Marianne Lochert, denn sonst in den Folgen 1-26, 27-37, 39-107 war es immer Marianne Mosa gewesen.

Hatte noch vergessen, dass hier Helmut Winkelmann nochmals einen negativen Charakter darstellt.

Hans-Jürgen Krützfeld spricht hier mal den John Sinclair...von allen drei Sprechern hat es ihn am wenigsten gesprochen.

Die Orgelstücke passen diesesmal sehr gut zur düsteren Handlung.

Fazit: Geniale, beängstigend gute Folge, mit tollen Sprechern und sehr spannender Geschichte, sollte man nicht nachts im Bett hören;-).

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 20:45

46869 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (27) - Die Teufelsuhr

 Eine ebenfalls sehr spannende "Jack, the Ripper" Folge, die, im Gegensatz zur Folge 36/37, aber ein Einteiler ist.

Sehr spannend inszeniert...eine Besonderheit ist hier zum Beispiel, dass John Sinclair hier von Peter Bongartz ( mein heimlicher Favorit als John Sinclair...er sprach ihn ernster und realistischer ) gesprochen wird und der spätere John Sinclair ( Helmut Winkelmann ) spricht hier den "Jack, the Ripper"...mal ganz gewöhnungsbedürftig, denn WInkelmann sprach sonst fast immer nur gute Rollen ( außer bei Folge 11, "Bogenschütze"...dort sprach er den "Bogenschütze" ).

Die Geschichte ist knackiger als der Zweiteiler ( 36/37 ) und demzufolge, ohne Längen und gleichzeitig auch eine völlig andere Geschichte.

Die Musik ist wie immer routiniert von Peter Seidel, "Dem Orgelmann" gespielt.

Fazit: Wer den sympathischen Helmut Winkelmann mal als "Bösewicht" hören will, bekommt hier Gelegenheit dazu ihn, als solcher, zu hören ( wie auch in Nummer 11 ), ferner ist die Geschichte und die Sprecher sehr gut.

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 20:37

46868 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (32) - Ich jagte "Jack the Ripper"

 Ein Tiefpunkt der Reihe ( siehe Folge 36 ).

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 20:29

46867 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (37) - Die Hexeninsel (Teil 2/2)

 Auch eine sehr gute und sehr spannende Folge der tollen Serie, ich habe sie in den sehr frühen 90 ern ( 1990/91 ) von unserem Nachbarsjungen geliehen bekommen, der sie mir nachher auch geschenkt hatte, weil sie mir so gut gefallen hatte.

Dieser erste Teil ( DER RIPPER KEHRT ZURÜCK ) ist spannender, weil hier auch sehr viel Zeit genommen wurde, die spannende Ripper-Geschichte aufzubauen.

Der zweite Teil ( DIE HEXENINSEL ) legt den Fokus weniger auf den Ripper, sondern viel mehr auf das ganze langweilig inszenierte Hexen-Gedöns, sie ist, im Gegensatz zum tollen ersten Teil, langweilig und schwach ( höre sie nicht oft, auch wenn es der zweite Teil ist ), "Kann man hören, muss man aber nicht".

Der Ripper wird von Peter Joseph Schmitz ( + 2006 ) gesprochen, er verleiht dem Ripper eine herrlich böse Art, wie es sonst eigentlich immer Erwin Scherschel tut.

Auch Kraftausdrücke, die nicht gerade jugendfrei sind, kommen hier vor, was mich etwas stört, denn das mag ich überhaupt nicht, aber sie sind nun mal hier drin.

Die Musik ist sehr gut, wenn auch "Orgel-Peterle" wieder sehr in die Orgel haut;-).

Helmut Winkelmann ist wieder der locker-flockige John Sinclair.

Fazit: Eine sehr spannende Folge, die echt klasse ist ( aber nur der erste "Ripper-Orientierte" Teil )...aber nur halb, denn der zweite Teil ( Hexeninsel ) ist das genaue Gegenteil des grandiosen ersten Teils, denn der zweite ist an Langweile nicht mehr zu überbieten und verstaubt bei mir im Schrank;-).

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 20:28

46866 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (36) - Der Ripper kehrt zurück (Teil 1/2)

 John Sinclair meets Ruhrpott...könnte man meinen;-).

Hier ermittelt John Sinclair im Ruhrgebiet..., mal was ganz anderes.

Die Geschichte um mordende Zombies ( die sich am Totengräber für den Frevel seines Vaters rächen und auch andere töten ) ist einfach sehr schräg geworden, man muß sie schon mögen, um zu gefallen...ich mag sie sehr;-).

Der Sprecher des Totengräber, der später auch den Zombies zum Opfer fällt, der von Arnfried Krämer ( * 1920...weiß nicht, ob er noch lebt, aber im Internet steht nicht, dass er gestorben ist...würde ja 101 (!!! ) werden ) gesprochen wird, ist schon eine "schräge" Type, denn er stottttttert iiiiiiin einemmmmm fooooort;-), einer der lustigsten und schrägen "Charakteren" der tollen Serie.

Erwin Scherschel darf hier, wie so oft, den Böseiwicht mimen, er spricht hier einen der Zombies.

Er war auch der Regisseur der John Sinclair Serie gewesen.

Fazit: Eine spannend-schräge Folge, die sehr amüsant ist, wenn mal gerade kein Zombies auftaucht, denn dann schlägt die Geschichte schlagartig in eine handfeste Horrorgeschichte um, die Sprecher sind wieder sehr gut und die peitschende Orgel von Peter Seidel tut hier ein übriges, um auch zu unterhalten.

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 19:39

46865 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (67) - Tal der vergessenen Toten

 Ein wahres HIGHLIGHT der tollen Serie.

Hier mordet sich ein Mann in Mönchkutte ( Edgar Wallace lässt wieder grüßen;-)) durch ein Filmteam, die in einem alten Kloster einen Horrorfilm drehen.

Nach und nach, im "Zehn kleine Negerlein"-Prinzip, werden die ganzen Crew-Mitglieder ermordet, sogar ein Discochef ( genial: Pit Krüger ), der das Filmteam mit leckeren Getränken/Essen versorgt, muss dran glauben.

Die Geschichte ist sehr spannend und als wahres HIGHLIGHT zu bezeichnen, sogar der Titel "Der unheimliche Mönch" ( ist 1:1 der Filmtitel, denn 1965 gab es einen Wallacefilm mit genau dem gleichen Titel, aber anderer Geschichte ) ist mit "Wallace" gleich.

Die Musik ist auch hier sehr ernst eingesetzt, sie hat sogar eine der BESTEN Orgelstücke von Peter Seidel zu bieten.

Ich kenne diese Folge auch schon seit 1988, als sie rauskam ( sofort gekauft;-) und war SOFORT begeistert;-)).

Der Sprecher, Gisbert Rüschkamp klingt genau wie Friedrich Schütter...eine herrliche "Reibeisen-Stimme;-).

Fazit: Ein wahres HIGHLIGHT, diese geniale "Mönchgeschichte" ist einfach der Hammer, dank der Sprecher ( Winkelmann, Krüger, Scherschel, Rüschkamp etc. ), der Geschichte und der Musik...einfach geil;-)).

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 19:30

46864 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (81) - Der unheimliche Mönch

 Diese Folge hat sehr starke Anleihen zu dem 1964 er "Victor Gunn"-Krimi, "Das Wirtshaus von Dartmoor" ( im Edgar Wallace-Stil ), denn dort sind auch Häftlinge aus dem Gefängnis verschwunden, die später ermordet wieder auftauchten und der ehemalige Gefängnisdirektor der eigentliche Drahtzieher der Geschichte ist.

So auch hier.

In einer sehr schrägen Rolle der bekannte Schauspieler Thomas Thieme ( * 1948 ) als brutaler Gefängnisinsasse der John Sinclair ( hier wieder der jugendlich wirkende Helmut Winkelmann ), der mit ihm in einer Zelle liegt, ans Leder will, er weiß aber nicht, dass John nur als Lockvogel in dem Gefängnis mit falschen Papieren ( er soll seine Frau umgebracht haben ) eingeschleust worden ist und den Fall dort aufklären will.

Auch diese Folge überzeugt in jeder Hinsicht, sie ist einfach genial, ich kenne sie schon seit 1990, als sie herausgekommen war.

Die Musik klingt hier sehr ernst, was auch besser zu der Geschichte passt, hier hat Peterle mal dunkle Stücke georgelt;-).

Fazit: Eine kleine, aber feine, spannende Perle, im "Wallace-Stil", mit sehr guten Sprechern, wie Thomas Thieme, Helmut Winkelmann und, in einer Nebenrolle, Rüdiger Bahr ( deutsche Stimme von "Ed o´Neill alias "Al Bundy" aus "Eine schrecklich nette Familie" ), als schmieriger Mitarbeiter des Gefängnisses.

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 19:21

46863 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (90) - Der Unheimliche von Dartmoor

 Eine düster-neblige Folge, die sehr starke Anleihen zu den "Larry Brent"-Folgen, "Die Jenseitskutsche von Diabolos" Folge 10, "Der schwarze Palais von Wien" Folge 17, denn dort alterten die Menschen in Windeseile, auch durch einen Gegenstand, mit dem sie in Berührung kamen, bei "Larry" war es die "Kutsche und deren geisterhafter Maurenführer" ( Folge 10 ) und einmal durch ein Kleid, was die jungen Mädchen anzogen ( Nummer 17 ).

Hier, bei John Sinclair, ist es ein Nebel, der mit den Menschen in Berührung kommt und sie altern lässt.

John Sinclair ist hier Helmut Winkelmann, der in lockerer jugendlicher schelmischer Art ( wie Rainer Schmitt als "Larry Brent" ) den Fall löst.

In einer kleinen Nebenrolle ist hier Christian Mey, auch "EUROPA"-Sprecher aus "TKKG", "drei ???", Macabros" etc.

Die Musik ist wieder schräg von "Peterle Seidel", dem "Orgel-Peter", wie er genannt wird;-) in Szene gesetzt.

Fazit: Ein sehr spannender später Klassiker der tollen John Sinclair-Serie aus "TSB", mit sehr guten Sprechern und kultiger Mucke von Peter Seidel.

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 19:12

46862 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (103) - Der Todesnebel

 Diese geniale Folge war eine der ersten, die ich kennen- und liebengelernt hatte, ein Klassenkamerad aus dem Gymnasium hatte sie mir, 1987 mal geliehen und sie gefiel mir so gut, dass ich sie auch kaufte und dann ( wie bei "TKKG" und Co. ) immer wieder die neuesten kaufte, es gab sie meist bei "Quelle" und "Horten" ( wo ich meine kaufmännische Ausbildung von 1992 bis 1995 gemacht hatte und so an der Quelle war;-).

Die Folge hat sehr starke Anleihen mit den Edgar Wallace-Filmen, denn sie ist mehr krimihaft angelegt, als gruselig, sie erinnert mich an den "grünen Bogenschützen", denn hier metzelt ein Bogenschütze mehrere Menschen mit Pfeilen nieder, er ist aber nicht der Haupttäter, sondern nur der Ausführende, denn der Haupttäter ist ein Mann, der gegen einen Autobahnbau ist ( er will in seiner Gegend in Ruhe gelassen werden ) und sich deshalb mithilfe seines Bogenschützen sich seinen Widersachern vom Hals halten will, notfalls mit Mord und davon gibt es hier reichliche.

Die Sprecher sind alle sehr gut, Peter Bongartz ist hier der John Sinclair, er spricht ihn ernster und sachlicher und nicht so locker-flapsig, wie Helmut Winkelmann ( er spielt ihn so, wie Rainer Schmitt bei "EUROPA" den "Larry Brent" spielt, immer locker-flockig-heiter;-) ihn später sprach.

Die Musik ist hier wieder durch "Orgel-Peter" ( Seidel ) sehr unterhaltend eingesetzt, manchmal nicht so ganz passend, aber immer Kult;-).

Fazit: Eine sehr geile, spannende Geschichte im "Wallace-Gewand", mit tollen Sprechern und hipper Orgelmusik von "Peterle Seidel";-).

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 19:02

46861 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (11) - Der unheimliche Bogenschütze

 Diese Folge erscheint Ende Februar 2021, was eine kleine Sensation ist, denn diese Folge sollte eigentlich schon 1990 erscheinen, denn mit der Folge 107, "Herrin der Dunkelwelt" war nur der erste Teil vorhanden, denn die Produktion zu weiteren Folgen endete durch einen Rechtsstreit mit dem Romanverlag "Bastei", der es dem Tonstudio Braun verbat, weitere Folgen zu veröffentlichen und so blieb uns das Tonstudio immer das Ende des eigentlichen Zweiteilers schuldig.

Jetzt wurde das Hörspiel ganz neu, sogar mit vier Sprechern aus der originalen Garde aus den 80/90 ern vertont, vermischt mit einigen neuen Sprechern, die extra ausgewählt wurden, sie mussten, laut Herrn Braun jun. auch extra so klingen wie in den 80/90 ern, also tonfallmäßig, man soll extra nicht so den Eindruck bekommen, es sei eine völlig neue Produktion...also echt "Oldschool-Mäßig"!!!.

Peter Niemeyer, einer aus der alten Garde, der früher schon den "Suko", einer der Partner von John Sinclair spielte, starb drei Monate nach den Aufnahmen, mit etwa 81 Jahren ( Jahrgang 1939, gest. 2020 ).

Die restliche Sprecherliste ist noch geheim, mal gespannt, wer den John Sinclair spricht, denn 2 von den 3 Sprechern, sind ja schon tot, nur Peter Bongartz lebt noch.

Auch die Musik soll, laut Bekanntmachung, genauso den alten Stil von früher haben, mal sehen;-).

Wenn die Folge erfolgreich ist, dann soll die Serie vielleicht noch mit einigen Folgen fortgesetzt werden...das wäre toll;-).

Eine ausführliche Bewertung zu dieser neuen Folge, erfolgt nach Erscheinen ( habe diese Folge schon vorbestellt und bewerte sie dann ) von mir;-).

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 18:49

46860 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (108) - Dr. Tod´s Rache, Teil 2

 Eine sehr tolle und späte Folge von der spannenden John Sinclair Serie, ich kenne diese Folge und Serie seit dem Erscheinen Mitte der 80 er, Anfang der 90 er Jahre.

Diese Folge ist nicht so eine Horrorgeschichte, wie es die meisten John Sinclair Folgen sind, es ist ja eigentlich eine Horrorserie, aber Krimigeschichten mit Horror-Touch gibt es auch hier.

Ein Killer, der sich in jedes Wesen verwandeln kann und dadurch immer wieder neue Verbrechen, wie Raub und Mord begehen kann, ohne erwischt zu werden, treib in England sein Unwesen.

Erstes Opfer ist eine junge Frau am Anfang auf der Sylvesterfeier, weitere Opfer folgen.

Der Bösewicht wird, wie in allen ( !!! ) John Sinclair Folgen von dem genialen hessischen Schauspieler Erwin Scherschel ( * 1922 - + 1997 ) gesprochen ( in jeder Folge spricht es einen anderen, aber meist immer den Doktor Tod, den Erzfeind John Sinclairs ), dass mag zwar sehr einfallslos sein, ist es aber nicht, denn Erwin Scherschel hat die Gabe seine bösen Auftritte in immer andere Facetten zu gestalten und zu formen, so daß es mit der Dauerbesetzung als Bösewicht ( auch ein paar gute Rollen hatte er gesprochen, aber die kann man an 2 Händen abzählen;-) nie langweilig wird.

Die Musik ist ebenfalls sehr gewöhnungsbedürftig, denn es sind sehr markante Orgelstücke mit immer anderen Tönen und Facetten, der Orgelspieler ist der legendäre Peter Seidel, der für die gesamte Serie den Sound liefert, er ist quasi der Carsten Bohn vom "Tonstudio Braun" ( auch wenn der Vergleich musikalisch sehr weit hergeholt ist;-).

Die Titelmusik ist eine Mischung aus musikalischen Fragmenten und Geräuschen, sehr gewöhnungsbedürftig, aber genial.

Die Sprecher sind hier der bekannte hessische Schauspieler Helmut Winkelmann ( * 1941 - + 2018 ), er sprach den John Sinclair am meisten, dicht gefolgt vom bekannten Schauspieler Peter Bongartz ( * 1942 ) und Hans-Jürgen Krützfeld ( * 1931 - + ca. 2000 ).

Sehr viel spricht hier auch Wolfgang Grönebaum ( * 1927 - + 1998 )

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 18:31

46858 - Kommentar zu John Sinclair TSB - (93) - Im Landhaus des Schreckens

 mit, den jeder aus der "Lindenstraße" als Egon Kling ( von 1985 - 1998 ), dem leidgeplagten Mann von Else Kling, herkennt.

Auch war er von 1967 bis 1989 der "Off-Sprecher" von meiner Lieblings-Reality-Krimiserie, "Aktenzeichen XY...ungelöst".

Auch sprachen hier einige "EUROPA"-Sprecher in der Serie, des "Wiesbadener Tonstudio Braun" mit, wie etwa, Utz Richter, Christian Mey, Wolfgang Kaven mit.

Auch der bekannte Pit Krüger ( Sohn des großen Bum Krüger ) hatte hier einige kleine, aber feine Rollen.

Fazit: Eine sehr gute und spannende Folge, die eine spannende Handlung, sehr gute Sprecher und eine kultig-schräge Musik von Orgel-Peter ( Seidel ) bietet;-)!!!.

Gunther Rehm und Ele  04.02.2021 18:35

46859 - Antwort zu Kommentar Nr. 46858

Layout 2019

hoerspielland.de > Hörspiel-Fakten > John Sinclair TSB