Kommentare zu Kommentar Nr. 42784
Stand: 06.10.2022

Neuer Kommentar

 Diese ???-Geschichte führt die drei Detektive auf eine einsame Insel, auf der ein spannender Auftrag wartet. Als besondere Highlights dieser Folge sind die vielen Szenenwechsel, die gelungene Konfrontation mit Inspektor Cotta und die passende stimmungsvolle Musik zu nennen. Besonders ein Musikstück kommt in verschiedenen Fassungen zum Einsatz. Es gibt der Geschichte einen mystischen Touch - auch wenn es sehr häufig vorkommt.
Die Story ist abwechslungsreich und beschert den Detektiven mal zwei kombinierte Fälle, was die Auflösung noch etwas kniffliger macht.
Der Einstieg der Folge, dass Justus eine elendig weite Strecke im Meer zur Insel schwimmt ist unrealistisch. Es ist ja schön, wenn der Charakter Justus mal etwas für ihn untypisches macht, aber es sollte realistisch sein. Da könnte Klößchen ja auch gleich 7 Jumbo-Milchshakes trinken - was das Fassungsvermögen des Magens selbst eines dicken Jungens übersteigen dürfte. Hier schwimmt Justus mal eben 770 m, was über 30 Bahnen in einem 25-Meter-Becken entspricht - ohne zwischendurch festzuhalten, mit Strömungen im Meer, ohne Rettungsmöglichkeit, ohne Kälteschutz, bei Einbruch der Dämmerung. Und er will auch wieder zurück schwimmen. Und das in 40 Minuten! Naja, in Geschichten ist halt alles möglich.

Fazit: Diese ???-Folge ist gelungen und gerade durch die vielen Szenenwechsel abwechslungsreich und spannend.

MK  31.12.2014 12:23

42784 - Kommentar zu Die drei ??? - (172) - Die drei ??? und der Eisenmann

Bitte melde dich an, um einen Kommentar schreiben zu können:

Benutzername
Passwort

 

Neu Registrieren

hoerspielland.de