SPAM melden!

Leider gibt es immer wieder Kommentare, die anstößig, beleidigend oder schlicht hier unangebracht sind. Du kannst solche Kommentare melden, dann werden Sie so lange ausgeblendet bis sie kontrolliert wurden.

Kommentar Nr. 46436

Kommentare zu Kommentar Nr. 46436
Stand: 04.08.2021

Neuer Kommentar

 Voll sauer bin ich über die "TV Episode". Sie verdient den Titel "Das Geheimnis der chinesischen Vase" gar nicht. Der Inhalt wurde fortgelassen. Sie müsste heißen "Die versemmelte Entführung". Und dann auch noch "Pia Friese" unter dem falschen Namen "Pia Fröhlich" als Mittäterin. Somit die schlechteste Episode der ersten 6 Folgen (Staffel 1).

Nur 4 Punkte konnte ich geben. Das ist ein sehr krasser Unterschied zu den vollen 10 Punkten, die das Hörspiel bekam.

Merlin Petrus  18.10.2020 15:43

46436 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (20) - Das Geheimnis der chinesischen Vase

 Das ist auch die einzigste Folge, die am meisten verändert wurde!!!.

Das Pia Fröhlich auch noch Karate kann und die Gangster am Ende auch noch Schachmatt setzt, ist schon fast lächerlich, denn das hätte Tarzan/Tim machen sollen und des weiteren kam Pia am Ende bei der Verhaftung der Gangster gar nicht mehr vor, ebenso im Vorfeld MIT den Gangstern!!!.

Kein Wunder, dass Stefan Wolf in der zweiten Staffel die TV-Bücher selbst schrieb, weil er mit den Büchern der ersten Staffel gar nicht einverstanden gewesen war und das auch der Grund war, sie in der zweiten selber zu schreiben!!!.

Der Schreiber der TV Bücher der ersten Staffel war übrigens Herbert Lichtenfeld, der großartige TV-Bücher zu den "Tatorten", insbesondere zu den 70 er Jahre "Kommissar Finke" Einsätzen, mit dem genialen Klaus Schwarzkopf schrieb, dessen Folgen ich alle ( neben den ebenso tollen "Haferkamp"-Folgen mit Hansjörg Felmy ) auf der "Tatort"-DVD-Box besitze!!!.

Lichtenfeld war ein toller Drehbuchschreiber, nur bei TKKG hat er leider vollends versagt, vielleicht hätte er mal die Originalbücher von Stefan Wolf lesen sollen!!!.

Die "Hörspiele" waren allesamt genial gewesen und NICHT zu vergleichen mit den TV-Versionen, aber es gab auch Lichtblicke, so waren "Das leere Grab im Moor", "Angst in der 9 a", "Überfall im Hafen", "Bestien in der Finsternis", "Spion auf der Flucht", "Gangster auf der Gartenparty" und "Todesfracht im Jaguar" sehr gut umgesetzt worden, unserer Meinung nach...überhaupt ist die zweite originaler umgesetzt worden, denn Wolf schrieb diese ja, wie gesagt, selbst!!!.

Die Drehorte ( Hamburger Raum ) waren alle toll!!!.

Fazit: "Das Geheimnis der chinesischen Vase" war nicht nur eines der von Lichtenfeld geschriebenen schlechtesten TV-Folgen...es war die SCHLECHTESTE gewesen, auch der "Schlangenmensch" als TV-Fassung war sehr schlecht, denn so kam nur der "Graf Falkenstein", nicht aber "Walter Jeske" und "Otto Emanuel Karpf" vor, die im Original eine wichtige Rolle spielten!!!.

Gunther Rehm und Ele  18.10.2020 18:24

46439 - Antwort zu Kommentar Nr. 46436

 Nach dem ich nun alle durch habe, komm ich zu dieser Reihenfolge:

7 Punkte
- Todesfracht im Jaguar
- Überfall im Hafen
6 Punkte
- Bestien in der Finsternis
- Haie an Bord
- Spion auf der Flucht
- Gängster auf der Gartenparty
- Die Jagd nach den Millionendieben
- Das leere Grab im Moor
5 Punkte
- Angst in der 9a
- Der blinde Hellseher
- Der Schlangenmensch
4 Punkte
- Das Geheimnis der chinesischen Vase

So ziemlich bin ich mit deinem Fazit ähnlich. "Todesfracht im Jaguar" finde ich von allen am besten umgesetzt. Konnte da die Dialoge voll hören, die es auch im Hörspiel gibt.

Was ich allerdings auch sagen muss, dass in der TV Serie "Klößchen" der Macher ist und nicht Tim. Der ist mehr bloß der Organisator und zum Schluß jeder Episode hat auch Klößchen das letzte Wort. Das kommt zwar manchmal in den Hörspielen auch vor, jedoch nicht so prall.

Dennoch finde ich als Darsteller den Tim aus der ersten Staffel besser als den Tim aus der zweiten und das liegt nicht an den blondweißen Haaren. Wäre der Blonde in der ersten Staffel und der Braune in der Zweiten, das hätte noch n bisschen stärker gepasst.

Die Gaby (Jessica Gast) hat ungefähr so gespielt, wie die jetzige Gaby (Rhea Harder) in den Hörspielen spricht. Auch eher so von Unten nach Oben und nicht wie "Veronika Neugebauer oder Scarlett Lubowski", die von Oben nach Unten selbstbewusst auftraten.

Original TKKG waren oberwürfig selbstbewusst. Die Neubesetzungen Harder/Diakow sind von der Stimme her unterwürfig fremdbewusst.

Merlin Petrus  20.10.2020 00:59

46442 - Antwort zu Kommentar Nr. 46439

 Unsere Liste:

Platz 1: "Todesfracht im Jaguar"
Platz 2: "Spion auf der Flucht"
Platz 3: "Gangster auf der Gartenparty"
Platz 4: "Bestien in der Finsternis"
Platz 5: "Überfall im Hafen"
Platz 6: "Das leere Grab im Moor"
Platz 7: "Angst in der 9 a"
Platz 8: "Die Jagd nach den Millionendieben" ( Fahrrad gegen Jaguar...BLÖD! )
Platz 9: "Haie an Bord"
Platz10:"Der blinde Hellseher"
Platz11:"Der Schlangenmensch" ( Jeske und Karpf fehlen...DOOF! )
Platz12:"Das Geheimnis der chinesischen Vase" ( Pia als Emanze...TOTAL ÜBERZOGEN! )

Beide Staffeln waren sehr gut, wobei die zweite, unseres Erachtens, actionreicher gewesen war...haben alle 12 Folgen auf einer 300 er (da passen alle) VHS ( auf DVD gibt es sie ja leider noch nicht...BLÖDE RECHTSPROBLEME )!!!.

Fabian Harloff war, in der Tat, der bessere, talentierte Tarzan/Tim, er ist ja auch als einzigster Schauspieler geworden und geblieben!!!.

Ich denke, dass Klößchen in der Serie mal hervorgehoben wurde, weil er im Hörspiel zwar auch immer vorne mit dabei war, aber eher der Ruf den kleinen, dicken, schwerfälligen gehabt hatte!!!.

Jessica Gast und Rhea Harder ( Tagebuch-Streit in "TKKG"-Folge 190, "Der eiskalte Clown"...dort legt sie es wahrlich darauf an ) sowie auch Scarlet Lubowski ( in "TKKG"-Folge 45 gibt sie Tim Kontra, als er sie und Elisa so früh weckte ) haben in der Tat was gemeinsam, sie kommen sehr emanzipiert rüber ( bei Jessica Gast in der letzten "Jaguar-Folge" zu merken, wo sie zu Tim sagt:"NEIN, ich möchte auch mal was alleine machen...- das war, als sie Schwittei ausfragen wollte und Tim Bedenken hatte, weil er ein Knasti war ), Veronika war da ganz anders ( sie war die BESTE Gabi...und meine Lieblingssprecherin;-), viel zurückhaltender und besonders lieb zu Tarzan/Tim ( genauso wie im Buch und wie es, laut Stefan Wolf sein sollte )...zumindest in den ganz frühen Klassikerfolgen!!!.

Novotny war ebenfalls der VIEL BESSERE Karl...seine Vorträge im Hörspiel klangen freier und flüssiger...EINFACH BESSER!!!.

Gunther Rehm und Ele  20.10.2020 22:52

46446 - Antwort zu Kommentar Nr. 46442

 Ja, ok. Das Emanzipierte der Mädchen ist wieder ein anderer Aspekt und hat mit den "Stimmen" nichts zu tun. Das Verhalten ist so, wie es vom Zeitgeist der gesellschaftlichen Öffentlichkeit gefordert wird. Eben nicht "authentisch".

Scarlett Lubowski dagegen ist jedoch wie auch die "junge" Katrin Fröhlich als "Allie Jamison" bei den Fragezeichen authentisch selbstbewusst in der Stimme, ohne jeden Zwang von "Oben oder Außen".

Das Emanzipierte bei Harder ist "gekünstelt", während es bei Lubowski "echt" wirkt.

In einer der neueren Folgen (Die feurige Flut) hört sich "Katrin Fröhlich" nicht mehr so echt an sondern wie unter Zwang der "Harder Ära" anpassend.

Lubowski ist in "Unternehmen grüne Hölle" genauso frech und graderaus wie Pippi Langstrumpf. Sie muss sich da nicht "erzwingend verändern", frei Schnauze bietet sie Tim die Stirn.

Solche Mädchen hatte ich auch damals in der Schule der 80er Jahre. (Bin froh, heute nicht in die Schule zu müssen, mit den "Harder Mädchen" - ich würde dann wieder auf getrennte Klassen votieren - Mädchenschule & Knabenschule)

Merlin Petrus  25.10.2020 02:41

46457 - Antwort zu Kommentar Nr. 46446

 Aber jede "Gaby-Sprecherin" hatte eben genau diese "Gaby" immer anders interpretiert, also für meine Meinung nach liegt es an den Sprechern, egal wie andere das sehen, "Veronika" war DIE Gaby, wie ich sie AM LIEBSTEN MOCHTE, was auch an der genialen Sprecherin gelegen hatte, die sie, genau wie im Buch und wie Stefan Wolf es wohl angelegt hatte, gesprochen hatte, "Veronika Neugebauer" war sowieso eine Lieblingssprecherin aus dem Hause "EUROPA" von mir und nicht nur in der Rolle als "Gaby", sondern auch in den anderen zahllosen Rollen, die sie bei "EUROPA" sprach, sei es bei den "drei ???", "Knight Rider", "Airwolf", "Larry Brent" ( in Folge 1 hatte sie einen Miniauftritt...aber egal, sie war klasse wie immer;-)!!!.

Scarlet ( mit einem t ) Lubowski, hat sie auch nicht schlecht gesprochen, aber, wie schon gesagt, mit einem ganz anderen Charakter, so kam es mir auf jeden Fall rüber!!!.

Rhea Harder finde ich am schlechtesten, ich hätte persönlich lieber nach Veronika Neugebauer die Sprecherin Svenja Pages ( deren Stimme derer von Neugebauer in der Klangfarbe ziemlich ähnlich klang und altersmäßig auch zu den anderen Sprechern besser passte, sie waren alle etwa Mitte der 60 er geborgen ) in der Rolle der jetzigen Gaby gehabt, dass hätte, meiner Meinung nach, besser gepasst!!!.

Alexandra Doerk ( wurde noch nicht erwähnt ) als "Jelena Charkow" ist vom Charakter und Wesen total vergleichbar wie mit Allie Jamison" alias Katrin Fröhlich, denn beide waren sehr überheblich und beide mochte "Justus" nicht, eben gerade wegen ihres Wesens!!!.

Die neue "drei ???" Folge 148, "Die feurige Flut" muß ich mir nochmal anhören, wir hören meist nur die Klassiker von 1-etwa 100 ( auch einige neue natürlich, aber der Schwerpunkt liegt eher auf den ersten 100 Folgen ), die finden wir am besten!!!.

Ich fand, wie gesagt, Veronika am allerbesten ( bin auch mit ihr aufgewachsen, meine erste TKKG-MC bekam ich im Alter von 7 Jahren, 1982, es war die Folge 12, "Nachts, wenn der Feuerteufel

Gunther Rehm und Ele  31.10.2020 20:19

46483 - Antwort zu Kommentar Nr. 46457

 kommt" ), dadurch wurde ich "TKKG und Veronika-Fan";-)!!!.

Scarlet Lubowski kommt auf Platz 2, sie war auch nicht schlecht, aber eben keine Veronika Neugebauer und deswegen kam sie auch, aufgrund von Fanprotesten, sehr schnell wieder zu "TKKG"!!!.

Veronika war wegen ihres Studiums in den Vereinigten Staaten gewesen, deswegen wurde sie ausgetauscht!!!.

Rhea Harder mag auch nicht schlecht sein, aber kommt eben auf den letzten Platz, eine muß es ja sein und sie ist eben, in meinen Augen, die leider schlechteste, bei ihrer Darstellung bleibt ja überhaupt nichts mehr von der guten alten Gaby ( wie Veronika sie spielte ) enthalten, bei Scarlet war es wenigstens noch ansatzweise enthalten!!!.

In unserer Schule waren die Mädchen "Gott sei Dank" nicht so, wir hatten alle zusammengehalten, da gab es keinen Geschlechterkrieg ( ich bin besser als du, etc., ), dort machte das lernen, auch mit den Mädchen, Spaß;-)!!!.

Gunther Rehm und Ele  31.10.2020 20:25

46484 - Antwort zu Kommentar Nr. 46483

Layout 2019

hoerspielland.de