SPAM melden!

Leider gibt es immer wieder Kommentare, die anstößig, beleidigend oder schlicht hier unangebracht sind. Du kannst solche Kommentare melden, dann werden Sie so lange ausgeblendet bis sie kontrolliert wurden.

Kommentar Nr. 47040

Kommentare zu Kommentar Nr. 47040
Stand: 28.09.2021

Neuer Kommentar

 Die TKKG-Serie war super gewesen, sind auch sehr große Fans der Serie, aber die Verfilmung der Folge, "Das Geheimnis der chinesischen Vase" war leider unterirdisch und zugleich auch die schwächste, der 12 Folgen gewesen, denn es wurde sehr viel geändert:

-Pia hieß hier Fröhlich ( nicht Friese, wie im Buch/Hörspiel ) und konnte Karate ( was gar nicht zur Debatte stand, im Buch und Hörspiel konnte sie das nicht )

-Die Vase war im Film der Hinterlegungsort des Erpresserbriefes, wodurch sie eine Rolle spielte ( im Hörspiel kam sie nur am Ende beim Josef Reichert, einem Pfandleiher vor und spielte eine untergeordnete Rolle )....da fand ich die Idee mit dem Brief in der Vase im Film schon besser, denn das "Geheimnis" war hier der Brief in der Vase gewesen...das war plausibler.

-Pia Fröhlich war mit den Gangstern im Film zusammen und wußte von deren Entführung und legte sie am Ende mit Karatetricks um ( das hätte eigentlich Tarzan/Tim machen müssen ), im Buch/Hörspiel kam gar kein Zusammenspiel mit ihr und den Gangstern vor.

Also eine sehr schwammige TV-Version, die nicht mehr viel mit dem Buch/Hörspiel gemeinsam hat, außer, dass die Gangster die gleichen sind.

Genau, deswegen hatte man die Folgen 19 und 20 ( Auftreten der Zigeuner in Folge 19 und Erwähnung von kriminellen Machenschaften der Zigeuner in Folge 20 ) und Folge 37 ( die Behandlung der Nichtsesshaften kommt hier sehr schlecht weg...in Folge 65, "Sklaven für Wutawia" kamen sie besser davon ) auch aussen vor gelassen.

Aber nichts destotrotz sind die Folgen 19, 20 und 37 ganz klasse, wir mögen sie sehr.

Gunther Rehm und Ele  24.03.2021 17:58

47040 - Antwort zu Kommentar Nr. 47040

Layout 2019

hoerspielland.de