Kommentare zu Grusel-Serie (2019)
Stand: 12.11.2019

Neuer Kommentar zur Serie

45752 - Kommentar zu Grusel-Serie (2019) - (4) - Projekt X - Invasion der Aliens
Hoerspieler1979  18.10.2019 09:00

 Story: Heijeijei, schon beim Cover hatte ich Zweifel ob mich die Story packt. Es sah mir zu albern aus. Ich hatte die Hoffnung auf eine Story a la „Stranger Things“ o.ä. Mein Meinung haben wir hier die bisher schwächste Folge vorliegen. Ein Gruselfaktor ist bei mir nicht vorhanden. Die Aliens wirken in keinem Moment ernsthaft bedrohlich. Kein Protagonist kommt wirklich zu schaden. Auch das Thema Gedankenaustausch / Gedankenübertragung bzw. Kommunikation mit Hilfe dieser (hat mich bei Folge 2 schon gestört) kommt wieder zum Einsatz. Das Ende ist so konstruiert, das wir bösen Menschen nicht bereit sind mit friedlichen Aliens zusammenzuleben, die eine neue Heimat suchen. Mir ist alles zu weich erzählt bzw. geschrieben. Als Folge z.B vom „Tiger-Team“ wäre das in Ordnung, für ein Gruselhörspiel wirkt es zu nett.

Sprecher: Die beiden jungen Sprecher machen ihre Sache ganz gut. K.D. Klebsch, den ich eigentlich gerne höre, hat hier mit seiner Rolle als Kommandant den nervigsten Part erhalten. Der Stereotype Soldat, der alles Fremdartige bis zum Schluss bekämpfen muss ist schon sehr „drüber“ angelegt. Alle anderen Sprecher wie z.B. Astrid Kollex, Lutz Mackensy machen einen soliden Job. Den Erzählerpart hat man sich hier leider komplett gespart. Alles wird von dem Ensemble während der Geschichte erklärt. Das wirkt hin und wieder sehr gekünstelt, wenn man jeden Handgriff bis zum letzten Punkt erwähnt.

Musik / Effekte: Einige alte Betty George Stücke mit moderneren Titeln gemixt. Die Effekte und Geräusche passen gut und sorgen für eine schöne Atmosphäre.

Fazit: Die 4. Folge hat mich enttäuscht. Das Thema Aliens, die sich einen neuen Heimatplaneten suchen müssen, packt mich gar nicht.

45746 - Kommentar zu Grusel-Serie (2019) - (4) - Projekt X - Invasion der Aliens
Steffen  13.10.2019 10:00

 Ein sehr gelugenes Hörspiel.
Bisher meiner Meinung nach das beste Hörspiel der neuen Reihe.
Die Idee mit dem Funkverkehr ist genial und schafft eine dichte Atmosphäre. Die Jungs sind anfangs etwas nervig, aber man schätzt dies auch bald.
Etwas trashig ist es auch. Tolle Sprecher runden das ganze ab. Die Message passt auch.
Weiter so.

45708 - Kommentar zu Grusel-Serie (2019) - (3) - Moskitos - Anflug der Killer-Insekten
MK  12.07.2019 10:34

 Grusel aus dem Hause Europa. Darauf mussten die Fans lange warten. Immer noch sind Macabros, Larry Brent und die Gruselserie von H.G. Francis absolute Highlights auf jedem Flohmarkt.

Mit der dritten neuen Geschichte aus der Feder von André Minninger schickt die neue Gruselserie jetzt ein - vielleicht - wiederkehrendes Pärchen ins Rennen: Die Millers kommen. Mit Hattie und Henry Miller versucht Minninger wohl an die Tradition mit dem Reporter-Ehepaar Eireen Fox und Tom Fowley anzuknüpfen. Damals wunderbar gesprochen von Brigitte Kollecker und Horst Frank. Die Millers sind natürlich ganz anders, aber versprühen durchaus einen kauzigen positiven Charme. Elga Schütz und Eckart Dux sind eine tolle Besetzung für diese Charaktere.
Die Geschichte ist rund erzählt: Einsamkeit, schleichende Todesbedrohung, unerwartete Einschläge, überraschende Auflösung und ein dramatisches Finale. Eine gelungene Achterbahnfahrt mit Gruselfaktor. Gerne mehr davon.
Da die Hörspiele jetzt vorrangig für das Streaming produziert werden, beginnen die Hörspiele dort mit der Zusammenfassung bzw. Inhaltsangabe als Apetizer. Das weckt die Vorfreude auf das, was kommt.

Fazit: Eine perfekt inszenierte dritte Folge der neuen Gruselserie. Da alle Geschichten sehr unterschiedlich sind, ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei.

45636 - Kommentar zu Grusel-Serie (2019) - (3) - Moskitos - Anflug der Killer-Insekten
Hoerspieler1979  26.05.2019 01:01

 Anflug der Killer-Insekten oder „Wir sind die Millers“
Diese Folge entführt uns in den Dschungel des Amazonas. Aber keine großen wilden Raubtiere werden hier den Personen gefährlich, sondern eher die kleinen. Genmanipulierte Riesen Moskitos die auf Insektenspray extrem aggressiv reagieren, machen das Leben einer Gruppe Reisender zur Hölle bzw. beenden auch das selbige auf sehr unschöne Weise. die klassischen Zutaten wie z.B. verrückter Wissenschaftler + Assistent fehlen natürlich nicht. Das Thema „Umweltschutz“ dient hier als Motiv. Auch hat Herr Minninger einen schönen Schock bzw. Überraschungsmoment direkt im ersten Akt eingebaut, der ein wenig an Hitchcocks „Psycho“ erinnert. Mehr möchte ich aber nicht verraten.
Und damit komme ich zum eigentlichen Highlight für mich. Das Ehepaar Miller! Die beiden haben echt das Zeug zu einem Nachfolge Duo des so beliebten Reporterpaars Eireen und Tom Fawley. Anfangs erst nervig, im Laufe der Geschichte aber doch total lustig kommt besonders bei Mrs. Miller, immer mehr Freude auf. Die beiden Rentner ergänzen sich prächtig. Eckard Dux ist Henry Miller, der besonnene der beiden. Elga Schütz spricht Hattie Miller. Eine nervige Quasselstrippe die aber durch ihren Mut und Neugier für mich schon in Richtung einer sehr redseligen Miss Marple gehen könnte. Ich persönlich würde mich über mehr Geschichten mit den beiden freuen. Und so rüstig wie die beiden Rentner sind, kann das noch sehr spannend werden. Udo Schenk erneut als Erzähler einzusetzen ist für mich ein großes Plus der Serie.
Musik: Gab es bei Folge 1+2 noch einen gesunden Mix als alten und neueren Europa Stücken, so sind mir hier nur neue Stücke aufgefallen.
Fazit: Nach der für mich schwächeren „Yeti“ Folge, hatte ich hier wieder viel Spass. Tolle Sprecher, tolle Story, schöner Schock/Überraschungsmoment. Bei der Musik bitte wieder mehr Abwechslung mit älteren Stücken bieten. Und ich hoffe auf ein Wiederhören mit dem Ehepaar Miller.

45634 - Kommentar zu Grusel-Serie (2019) - (3) - Moskitos - Anflug der Killer-Insekten
Gunther Rehm und Ele  24.05.2019 00:12

 Diese Ungezieferfolge ist die bisher Beste der neuen Folgen, da sie mich unweigerlich an die Folgen der genialen alten Serie, "Der Angriff der Horrorameisen" und im "Bann der Monsterspinne" erinnert, da sie auch Ungezieferfolgen waren!!!.

Der Handlungsaufbau ist sehr logisch und baut die Spannung nach und nach auf und kann sie über große Distanzen auch halten!!!.

Die Sprecher, wie die Altstars der 80 er, Eckart Dux ( schön, dass man ihn jetzt mit fast 93 Jahren ( !!! ) wieder hört und er ist besser denn je ), Rüdiger Schulzki ( hört man jetzt wieder viel bei EUROPA - TOLL ), Peter Weis ( der Erzähler der "Abenteuerserie" von Enid Blyton, 1985 bei EUROPA gewesen, ferner sprach er bei der "TKKG" 27, einen Kommissar ) und Heidrun von Goessel ( ehemalige Fernsehsprecherin und auch schon bei einigen "drei ???" Folgen und "TKKG"-Folgen, Mitte der 90 er, 1994, zu hören gewesen ) sowie die anderen sind sehr gut und es bedarf keiner weiteren Frage oder Kritik!!!.

Nur der Bösewicht ist sehr vorhersehbar gewesen, denn ich wußte vor dem Hören schon, wer das war, denn ( ACHTUNG SPOILER ), wenn in dieser Folge mutierte Insekten auftauchen und die Menschheit auslöschen wollen und dann noch ein Professor und sein Assistent dabei sind, kann es eigentlich nur DER auch sein, denn meine Vermutung, dass er sie gezüchtet oder anderes damit zu tun hatte, war ja folgerichtig;-)!!!.

Die Musik hat leider viel neue Stücke enthalten, dass gefiel mir nicht ganz so gut, einige ältere, der 80 er ( die noch verwendet werden dürfen, Bohn geht ja leider nicht mehr ) dazwischen wären GEIL gewesen ( mag die älteren einfach lieber )!!!.

Fazit: Etwas vorhersehbar, aber sehr gute Sprecher ( Dux, Schulzki, Weis und Goessel ) und eine spannende Geschichte ( die bisher BESTE der drei Folgen ) tun ein übriges, mir alle noch erscheinenden Folgen zu holen;-)!!!.

45629 - Kommentar zu Grusel-Serie (2019)
Gunther Rehm und Ele  18.05.2019 18:59

 Schön wäre es, wenn man die Folge 3, "Moskitos - Anflug der Killer-Insekten" hier mal bewerten könnte, würde sie sehr gerne bewerten;-)!!!.

45552 - Kommentar zu Grusel-Serie (2019) - (2) - Yeti - Kreatur aus dem Himalaya
Gunther Rehm und Ele  08.03.2019 23:24

 Auch diese tolle "YETI"-Folge ist sehr gut gelungen, es gibt kein anderes EUROPA-Horrorhörspiel, was den "YETI" als Horrorfigur darstellt!!!.

Hier ist, im Gegensatz zur Folge 1, ein Erzähler dabei, nämlich Udo Schenk, ein Sprecher, der in neuerer Zeit immer mal wieder bei EUROPA auftaucht, er macht seine Sache sehr gut, aber Günther Ungeheuer, der in der "Urserie", 1981/82, die Erzählerposition einnahm, war noch besser gewesen!!!.

Die Musik ist an einigen Stellen auch sehr schön "Oldschool" gehalten, so kommt am Anfang ein Stück aus der tollen 1982 er EUROPA-Serie, "Sherlock Holmes", von David Allen vor, dass ich sehr gerne mag, auch die Musik am Ende ist sehr gut, es ist ein Musikstück, mit dem sehr viele "Masters of the Universe"- Folgen von EUROPA, immer endeten, es war quasi die Abschlußmusik gewesen!!!.

Wenn EUROPA die Qualität der Serie bei behält ( was ich sehr schwer annehme, denn dieses Label steht immer für Qualität ), werden die nächsten Folgen, der tollen Serie, auch den Weg in unser CD-Regal finden;-))!!!.

45551 - Kommentar zu Grusel-Serie (2019) - (1) - Polterabend - Nacht des Entsetzens
Gunther Rehm und Ele  08.03.2019 23:23

 Uns hat diese Serie sehr gut gefallen, ENDLICH hat unser Lieblingslabel EUROPA mal wieder eine Gruselserie im Angebot, denn seit "A Nightmare on Elm Street", die nach 6 Folgen, im Jahre 1990, plötzlich wieder endete, war von EUROPA leider nichts mehr gruseliges im Angebot!!!.

Die Sprecher, wie Sascha Draeger, Andreas Fröhlich, Reinhilt Schneider, Katja Brügger, Michael Deffert ( endlich, seit 1982/84, wieder bei EUROPA, er sprach den "Meikel Dummer" bei den "Funk-Füchsen" )etc. , sind altbekanntes und tolles EUROPA-Inventar und auch die Musik kann hier punkten, einige altbekannte Stücke, die wir sehr mögen, fügen sich mit den neuen, nicht ganz so guten Stücken, wunderbar zusammen!!!.

Werden diese geniale Serie auf jeden Falle weiterhin kaufen, auch die Folge 3, "Moskito - Angriff der Killerinsekten", ist schonmal auf unserer Liste;-))!!!.

45554 - Antwort zu Kommentar Nr. 45551
Chris  10.03.2019 20:43

 Herr Ostholt?

45613 - Antwort zu Kommentar Nr. 45554
Gunther Rehm und Ele  04.05.2019 03:49

 Ja;-)!!!.

45550 - Kommentar zu Grusel-Serie (2019) - (2) - Yeti - Kreatur aus dem Himalaya
Hoerspieler1979  08.03.2019 19:35

 Folge 2 der neuen Gruselserie.

Sprecher: Wieder tolle Sprecher und diesmal gibt es auch einen Erzähler. Und was für einen. Udo Schenk (u.a. Synchronsprecher von Ralph Fiennes) erfüllt diesen Part in meinen Augen perfekt. Er bringt genau die richtige Stimmung rüber. Ich hoffe er wird den Erzählerpart noch öfters übernehmen.

Musik: Hier wieder bekanntere Stücke die auch bei den Masters Hörspielen vorkamen. Aber auch das neue lässt sich hören und dient der Stimmung.

Story: Geschichten im Schnee finde ich bei Europa immer gut. Der heulende Wind, das Echo aus den Bergen... alles tolle Effekte. An einigen Stellen ist mir das ganze aber zu lang erzählt. 10min. hätte man locker schneiden können. So kommen wir auf 59 min. Spielzeit. Dann kommt der große Kritikpunkt an dieser Folge: der Gruselfaktor kommt nicht so richtig rüber. Einzig in der Finalszene kommt kurz Spannung auf. Das ist mir zu wenig. Ich hätte mir das Monster am Anfang doch etwas bedrohlicher gewünscht. Das Ende bzw. der Abschluss ist so gar nicht meins. Telekinese zur Kommunikation mit dem Monster? Naja, Geschmacksache.

Cover: Hoher Wiedererkennungswert. Natürlich mit Bezug auf die Klassikserie. Ich finde das moderne Design passend. Nach knapp 40 Jahren muss man offen für Neues sein. Und das abwechselnde Gelb und Blau bei den Folgen sollte auch die Nostalgiker milde stimmen. Der schreiende Frauenkopf in Schwarz/Weiß ist ein netter Ersatz für den grinsenden Totenschädel.

Fazit: Nach der guten ersten Folge hier eine nette Expeditionsgeschichte im Schnee. Gut, aber nicht gruselig. Mal abwarten was Folge 3 ab Anfang Mai 2019 mit den Killer Insekten zu bieten hat.

PS: Gruß an Gunther Rehm. Deine Bewertungen sind klasse. Habe schon einige Serien dadurch für mich entdeckt.

45612 - Antwort zu Kommentar Nr. 45550
Günther Rehm und Ele  04.05.2019 03:43

 Danke für das Kompliment, lieber Hoerspieler1979;-)!!!.

Bin auch schon seit 1982, als 7 jähriger, begeisternder Hörspielfan, besonders von EUROPA!!!.

Die Folge 3 der NEUEN Gruselserie ist auch sehr klasse, bewerte sie hier auch, wenn man sie hier bewerten kann;-)!!!.

45549 - Kommentar zu Grusel-Serie (2019) - (1) - Polterabend - Nacht des Entsetzens
Hoerspieler1979  08.03.2019 19:09

 Endlich startet die neue Gruselserie von Europa. Ich habe mir die ersten 2 Folgen direkt geholt und möchte hier meine persönliche Meinung zu den Sprechern, Musik und Story abgeben.

Sprecher: Allesamt bewährte Europa Sprecher mit guten bis sehr guten Leistungen. Einige waren auch schon bei der Originalen Gruselserie dabei wie Judy Winter oder Sascha Draeger. Einziger Kritikpunkt —> einige Stimmen wirken doch leicht zu alt für die Rolle. Trotzdem schön diese Leute mal wieder zu hören. Einen Erzähler gibt es in dieser Folge nicht.

Intromusik: Ganz ehrlich, hätte origineller sein können. Den Gong der Wanduhr finde ich aber gelungen. Hat jetzt schon einen Wiedererkennungseffekt.
Zwischenmusik: Schöner Mix aus bewährten Europa Stücken (Gunther Rehm kann die besser benennen als ich) und neueren Melodien. Natürlich kommen keine Stücke von Carsten Bohn vor. Die Problematik dürfte bekannt sein.

Story: Der Klassiker. Eine Gruppe von Menschen steckt an einem einsamen Ort („Ihr wohnt aber schön ruhig hier. Weit und breit keine Nachbarn.“) mit einer Übersinnlichen Erscheinung fest. Handys und Autos funktionieren auf einmal nicht mehr. Auch die Flucht aus dem Haus ist keine gute Idee. Die dadurch beklemmende Situation baut schöne Spannung auf. Die Todesszenen (mal ehrlich, wann gab es die zuletzt bei EUROPA???) sind gut umgesetzt. Einmal „matscht“ es herrlich eklig. Das Finale bzw. der Abschluss ist ja immer schwer zu bewerten. In meinen Augen ist er hier geglückt. Ich weiß das Herr Minninger als Autor immer wieder in der Kritik steht. Aber hey, erstmal besser schreiben. Welche Geschichten sind denn noch wirklich neu und noch nie dagewesen?

Laufzeit: Ich bin ein großer Fan von kurzen und knackigen Laufzeiten. Hier haben wir 53 min. Spielzeit. Von mir aus hätte man bestimmt noch 5 min. schneiden können. Aber alles unter 1 Stunde ist gut.

Fazit: Ein für mich gelungener Start in die 2019er Serie. EUROPA auf dem Weg zu ein Erwachseneren Publikum!