Kommentare zu Der Club der Detektive
Stand: 10.04.2021

Neuer Kommentar zur Serie

1-15 von 25Nächste Seite der ListeEnde der Liste

 "Der Mann in Schwarz", ein kleines, aber feines Hörspiel, der "Hörspielserie" um "Perry Clifton", alias Ludwig Thiesen ( * 1928 )!!!.

Während die "Perry Clifton"-Hörspielserie auf zwei Seiten EINE Krimigeschichte erzählen, ist in der Nebenserie "Club der Detektive", "Perry" nur auf EINER Seite im Einsatz, es ist eine Kurzgeschichte, denn auf Seite 2, wird eine vollends andere Geschichte erzählt!!!.

In einer Nebenrolle, ist Eberhard Feik ( * 1943 - + 1994 ) in der ersten Geschichte zu hören, auch bekannt als "Kommissar Thanner" aus den "Tatort Schimanski"-Folgen ( von 1981 - 1991 ), der sich immer mit Götz George ( Schimanski ) in der Wolle hatte;-)!!!.

Nichtsdestrotz für "Perry" oder Ludwig Thiesen-Fans ( wie mich ), EIN MUSS!!!.

Gunther Rehm und Ele  25.11.2020 23:29

46587 - Kommentar zu Der Club der Detektive - (1) - Der Mann in Schwarz

 "Haschisch für den Mops", meine zweitliebste Krimigeschichte von Wolfgang Ecke, sehr spannend, teilweise humorvoll, mit einem kleinen Augenzwickern zu hören;-))!!!.

Walter Laugwitz agiert hier ganz klasse!!!.

Gunther Rehm und Ele  25.11.2020 20:39

46584 - Kommentar zu Der Club der Detektive - (3) - Das Geheimnis der alten Dschunke

 "Das Gesicht an der Scheibe", meine absolute Lieblingsgeschichte von Wolfgang Ecke ( * 1927 - + 1983 ), die, spannungstechnisch ganz klar in Richtung "Edgar Wallace" zielt, nur, dass bei Ecke kein Mord geschieht, sie ist aber dennoch mordsmäßig spannend und sollte NICHT unbedingt im Dunkeln gehört werden;-))!!!.

Gunther Rehm und Ele  25.11.2020 20:36

46583 - Kommentar zu Der Club der Detektive - (2) - Das Gesicht an der Scheibe

 Auch die dritte und letzte Folge überzeugt sehr.

Mein Favorit hier ist klar, die zweite Geschichte:

Haschisch für den Mops

Dank Walter Laugwitz ( 1925 - 2009 ) eine spannende Geschichte um eine Drogenbande, die sich in einem bayrischen Landgasthof trifft und der Boss ( Laugwitz ) einen alles, aber entscheidenen Fehler macht.

Fazit: Die letzte Folge, der kleinen, aber feinen Serie, mit sehr guten Sprechern und Musik.

Hätte auch von Europa sein können;-).

Gunther Rehm  04.01.2014 17:05

41744 - Kommentar zu Der Club der Detektive - (3) - Das Geheimnis der alten Dschunke

 Hab die Serie lang nicht mehr gehöhrt, aber am besten erinnere ich mich an die Geschichte mit dem Einbrecher im Hotel, der ein nebenliegendes Zimmer ausräumt, statt eines darüber oder darunter. Ich kenne aus der Stadtbücherei noch eine andere Kassette mit Geschichten von Wolfgang Ecke, weiß aber nicht, welches Label und wie sie heißt. Da war auch die Geschichte "Der Plan des Mr. Campel" drauf.

Pomelo  06.01.2014 20:18

41752 - Antwort zu Kommentar Nr. 41744

 Hier nun die zweite Folge, der genialen Mitrate-Serie.

Das Gesicht an der Scheibe:
Brrr, eine wahrlich gruselige Geschichte, die einfach nur gruselig-spannend ist.

Die Jagd auf Johnny Geest
Dank Ludwig Thiesen als Johnny Geest, eine Hammerfolge.

Hier sind beide Folge gleichgut und es gibt für mich keinen Favoriten.

Fazit: Auch die zweite Folge punktet mit tollen Sprechern und schräger Musik.

Gunther Rehm  04.01.2014 17:01

41742 - Kommentar zu Der Club der Detektive - (2) - Das Gesicht an der Scheibe

 Tja, was soll ich zu dieser, kleinen, aber feinen 3 Teiligen Serie sagen.

.......Einfach klasse !!!

Es gab von dieser Serie 3 MC´s ( heute auch CD´s - andere Label haben diese Serie auch neu auferlegt ) und alle hatten eine Besonderheit, denn man konnte miträtseln ( dass hatten fast alle Krimihörspiele von Wolfgang Ecke ) und sehen, wer der Täter war und immer jeweils am Ende der Serie, hatte der Täter einen kleinen, aber alles entscheidenen Fehler gemacht, der ihn letztendlich überführte ( genauso wie bei Columbo ).

Bester Teil hier, der erste:

Der Mann in Schwarz, dank dem großartigen Ludwig Thiesen ( * 1928 ) als Londoner Warenhaus-Detektiv, Perry Clifton, der hier den ersten Fall löst.

Fazit: Eine kleine, aber feine Serie von Maritim, die es an Qualität und Sprecher sowie der tollen Musik von Max Roth sogar mit meinem absoluten Lieblingslabel Europa aufnehmen kann.

Gunther Rehm  04.01.2014 16:56

41741 - Kommentar zu Der Club der Detektive - (1) - Der Mann in Schwarz

 Oh wie geil! Hab es durch Zufall bei You tube gesehn bzw. gehört =)
einfach nur geil. Ich konnte mich da sehr gut gruseln. Da sieht man mal wieder dass es nicht immer nur Bloody-Horror und Schießereien sein müssen!

ben 2000  03.03.2012 00:42

38992 - Kommentar zu Der Club der Detektive - (2) - Das Gesicht an der Scheibe

 Ganz Deiner Meinung - habe es auf Anraten von Dir auch bei Youtube gehört und gleich bei Ebay gekauft.

Gunther Rehm  03.03.2012 23:34

38997 - Antwort zu Kommentar Nr. 38992

 Wieso eigentlich Produktionsjahr 1984? Das müsste viel älter sein, 1976 oder so. Oder gibt es mehrere Versionen?

Gor  16.09.2010 01:48

34194 - Kommentar zu Der Club der Detektive - (2) - Das Gesicht an der Scheibe

1-15 von 25Nächste Seite der ListeEnde der Liste

Layout 2019

hoerspielland.de > Hörspiel-Fakten > Der Club der Detektive